News
20.02.2013

Es schwindet lediglich der Hubraum

Die Schwaben setzen bei ihrem Einsteiger-Benziner auf Downsizing.

Die Modellbezeichnung stiftet etwas Verwirrung. Mercedes bleibt beim Basis-Benziner bei der Bezeichnung 180 – was aber seit letztem Jahr kein Indiz mehr für den tatsächlichen Hubraum ist. Der kleine Benziner hat nunmehr 1,6 Liter Hubraum statt bisher 1,8, leistet aber wie gehabt 156 PS. Dank Turboaufladung bleiben die Fahrleistungen praktisch auf Niveau des 1,8ers, mit dem Downsizing (wie man in Schwaben halt so sagt) konnte der Verbrauch aber um fast einen Liter gesenkt werden.

In der Praxis bleibt der Mercedes freilich ein Stück von den Richtwerten weg, trotzdem sind knapp über 8 Liter für so ein Auto (bei verschärften äußeren Bedingungen im Winter) absolut noch im Rahmen. Um den Verbrauch niedrig zu halten, hat man in Stuttgart noch einige andere Dinge eingebaut. Nebst einer dezent arbeitenden Start-Stopp-Automatik gibt’s einen Verbrauchsrechner, der einem mittels Balkendiagramm anschaulich zeigt, wie lange man gleichmäßig rollend unterwegs war – oder man dem Auto die Sporen gegeben hat.

Das Weniger an Hubraum merkt man dem C180 nur beim Anfahren an, sobald man die Reisegeschwindigkeit erreicht hat und den Motor im mittleren Drehzahlbereich hält, liefert der Turbo-Benziner ausreichend Kraft. Höhere Drehzahlen kann man sich sparen, da wird der Motor eher unwirsch laut und der zusätzliche Schub hält sich in Grenzen. Zum angenehmen Reisen trägt auch die optional erhältliche 7-Gang-Automatik von Mercedes bei.

Kombitugenden

Wenn man den C dann auch noch als T-Modell (also Kombi) fährt, hat man ausreichend Stauraum. Das Ladeabteil ist gut zugänglich, die Kante mit einer Metall-Leiste abgedeckt und als Extra (bzw. als Teil des A-Pakets) hat man das sogenannte Fix-Kit dabei: Das ist ein nützliches System aus Schienen, Fixierungen und einer zusammenfaltbaren Box. Ebenso kann man die automatische Heckklappe (auch Teil des A-Pakets) dazubestellen.

Mit der gediegenen Avantgarde-Ausstattung ist der Benz freilich nicht mehr ganz billig. € 41.690,80 kostet der C180 Avantgarde als T-Modell mit Automatik.

Mercedes C180 BlueEfficiency T-Modell

Antrieb: 4-Zylinder-Benzin, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Turbolader, Ladeluftkühler; Heckantrieb, 7-Gang-Automatik;

Spitze 218 km/h, 0–100 in 8,7 Sekunden; Euro 5. Hubraum: 1595 cm³

PS/kW: 156 PS/115 kW maximales Drehmoment:250 Nm bei 1250 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Hilfsrahmen, vorn McPherson-Federbeine, Dreieckquerlenker, hinten Mehrlenkerachse, v/h Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisatoren, Scheibenbremsen (vorn innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung, ABS, Bremsassistent ( BA), elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Antriebs-Schlupf-Regelung (ASR), Berganfahrhilfe.

Maße (L x B x H):4595 x 1770 x 1460 mm Wendekreis: 10,8 m Radstand: 2760 mm Kofferraum: 485–1500 l Zuladung: 540 kg Gesamtgewicht: 2045 kg Tankinhalt: 59 Liter

Normverbr.: 5,9 l/100 km139 g/km CO² Testverbr.: 8,3 l/100 km

Preis: 41.690,80 €

Preis Testwagen:43.993 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 600,60 €