News
05.12.2011

Europa: Portugal ist CO2-Sieger bei Pkw

© Bild: KURIER / Grafik: Breineder

Neuwagen-Verbrauch. Die CO2-Reduktion macht große Fortschritte, aber nicht überall.

Der jüngste Bericht von Jato, einem internationalen Spezialisten für Auto-Daten, zeigt, dass auch 2010 die Erfolge bei der CO2-Reduktion neuer Autos in Europa höchst unterschiedlich waren.

So kann Schweden den größten Fortschritt bei der -Reduktion vermelden (siehe Grafik), hat aber bei der Neuwagen-Flotte noch immer den zweithöchsten Verbrauch (152 g/km). Portugal dagegen hat einen bescheideneren Rückgang, aber mit 127 g CO2 /km das niedrigste Flottenmittel.

Von den 20 größten Automarken hatte 2010 Fiat mit 123 g CO2/km das beste Flottenmittel, Mercedes mit 172 g/km das höchste (vor Volvo).

Insgesamt haben Deutschland, Schweden und die Schweiz mit mehr als 150 g CO2/km den höchsten mittleren Verbrauch neuer Pkw. Österreich liegt, sowohl was CO2-Ausstoß wie CO2-Verbesserung angeht, im Mittelfeld.

Laut Jato ist in Europa 2010 der CO2-Ausstoß im Neuwagen-Flottenmittel um 5 g/km gegenüber 2009 gefallen, was mehr als in den Jahren davor war. Insgesamt verursachten 2010 bereits mehr als 60 % aller Neuzulassungen 140 g/km und weniger, 2003 waren es 23 % gewesen. 140 g CO2/km waren übrigens das von der europäischen Autoindustrie 1998 freiwillig versprochene Neuwagen-Flottenmittel für 2008 .

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund