Fiat 124 Spider

© Fiat

Vorstellung
11/18/2015

Fiat hat wieder einen 124 Spider

Weltpremiere auf der Autoshow in Los Angeles: Fiat zeigt erstmals den neuen 124 Spider, der den Großteil seiner Technik mit dem Mazda MX-5 teilt und ab dem nächsten Sommer bei uns zu haben sein soll.

von Horst Bauer

Genau vor 30 Jahren wurde die Produktion des 124 Spider eingestellt, der zuletzt nicht mehr von Fiat selbst, sondern von Pininfarina gebaut wurde. Jetzt haben sich die inzwischen zu Fiat-Chrysler gewordenen Turiner an die Ikone der eigenen Sportwagengeschichte erinnert und den Namen für den neuen zweisitzigen Roadster wieder reaktiviert.

Weder Namensgebung (als eigentlicher Vorfahre steht die Fiat Barchetta dem Neuen wesentlich näher), noch Präsentationsort sind dabei Zufall. Nach dem Start in den USA mit dem Fiat 500 will man die Präsenz der Marke weiter ausbauen und setzt dabei auf den Erfolg des alten 124 Spider, von dem immer noch über 8000 Exemplare in den USA unterwegs sind.

Technisch ist der neue Fiat 124 Spider eng mit dem Mazda MX-5 verwandt, wurden beide doch von Fiat und Mazda gemeinsam entwickelt. Ursprünglich als Nachfolger des Alfa Spider gedacht (der jetzt größer wird und eine anderen Plattform nutzt) , änderten die Turiner jedoch ihre Pläne und nutzten das Gemeinschaftsprojekt mit Mazda für den Ausbau der Fiat-Palette. So verbindet den neuen 124 Spider zwar das Fahrwerk und das Grundlayout (Motor vorne, Antrieb hinten) mit dem MX-5, unter der Haube der für den Einsatz in Europa vorgesehenen Version werkt jedoch ein alter Bekannter aus dem Hause Fiat. Der 1,4-Liter Multiair-Turbo mit 140 PS Leistung und 240 Nm Drehmoment ist dabei mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe gekoppelt.

Was die Ausstattung betrifft, so wird es eine auf das Wesentliche reduzierte Basisversion geben, die zwar auch schon über Ledersitze- und Lederlenkrad verfügt, bis auf ein Radio mit MP-3-Player und USB-Anschluss aber auf alle weiteren Infotainment-Gimmicks verzichtet. Diese können aber natürlich dazugekauft werden, vom 7-Zoll Bildschirm samt 3D-Navigation, Spracherkennung und Bluetooth-Freisprech-Anbindung bis hin zu einer Bose-Audioanlage mit 9 Lautsprechern (davon zwei in den Kopfstützen).

Manuelles Verdeck

Was das Verdeck betrifft, hat man sich an der genial-einfach zu bedienenden Lösung des MX-5 orientiert. Es kann somit vom Fahrer im Sitzen manuell geöffnet und geschlossen werden.

Optisch hat sich das Centro Stile in Turin an der Linie des klassischen Fiat 124 Spider orientiert, der damals von Pininfarina gestaltet wurde. Bezeichnend neben dem einprägsamen Frontgrill sind etwa die zum Kofferraumdeckel hin abfallenden hinteren Kotflügel.

Der neue Fiat 124 Spider wird laut Fiat im Sommer nächsten Jahres in Europa verfügbar sein. Was leidgeprüfte Fiat-Fans ob der zuletzt etwas legeren Umsetzung der Turiner Ankündigungspolitik in die Realität darauf hoffen lässt, das der November 2016 ebenso warm wie heuer wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.