042_genesis_gv80_lhd_cardiff_green.jpg

© Genesis

News
05/06/2021

Luxus-Marke Genesis startet im Sommer in Europa

Wie Hyundai mit der Premium-Marke Genesis auch in Europa Mercedes & Co. Konkurrenz machen will

von Horst Bauer

Probiert haben es auch die Japaner schon. Aber den Markt für Luxus-Autos in Europa zu knacken ist bisher nicht einmal Lexus so richtig gelungen. Und dies, obwohl mit Toyota der größte Autokonzern der Welt hinter der Premium-Marke steht. Und Infiniti - Luxus-Ableger von Nissan - hat das Abenteuer Europa inzwischen überhaupt beendet.

Den nächsten Versuch, die traditionelle Vorherrschaft von Mercedes, BMW und Audi vor deren Haustür zu brechen, startet nun Korea. Hyundai macht diesen Sommer ernst und lanciert die erst vor rund 5 Jahren gegründete Luxus-Marke Genesis auch in Europa.

Bisher hat man mit Genesis in Korea, den USA, Australien, den Emiraten und in Russland Erfahrungen gesammelt. Nun fühlen sich die Koreaner reif für den Marktstart in zunächst drei Ländern in Europa. Nach Deutschland, der Schweiz und Großbritannien soll die Präsenz aber auch in noch nicht näher definierten anderen Ländern ausgebaut werden.

Los geht's zunächst mit zwei Modellen, der G80 Limousine und dem GV80, einem mächtigen SUV. Später im Jahr folgen auch die in der Modell-Hierarchie eine Stufe darunter liegende G70 Limousine und das GV70 SUV. Als Antriebsquelle dienen hier 4- und 6-Zylinder Benziner und Diesel.

Im ersten vollen Jahr auf dem europäischen Markt will man sich dann aber auch dem Thema Elektrifizierung widmen. Neben der Elektro-Version des Genesis G80 sollen noch zwei voll-elektrische Modelle folgen. Eines davon auf der im Hyundai-Konzern entwickelten neuen Elektro-Plattform, auf der auch die kürzlich präsentieren E-Autos von Kia und Ioniq basieren.

Sind die vorgestellten Genesis-Modelle hinsichtlich Dimensionen und Ausstattung ganz klar auf die jeweilige europäischen Konkurrenz hin ausgerichtet, so geht man im Vertrieb neue Wege.

Keine Händler mehr

Zentrale Aussage dazu von Genesis-Europa-Chef Dominique Boesch: "Genesis-Kunden werden nie mehr zu einem Autohändler gehen müssen!"

Erreichen will man dies mit einem auf Online-Verkauf und individuelle persönliche Betreuung fokussierten Vertriebssystem. Boesch: "Wo immer Sie auch sind, ob im Büro oder zu Hause, wir kommen zu Ihnen." Dafür hat man eine Idee wiederbelebt, die Daimler seinerzeit beim Versuch, Maybach als eigenständige Luxusmarke zu positionieren, schon hatte. Für jeden Genesis-Kunden wird es einen "Personal Assistant" geben, der sich um alle das Auto betreffende Belange kümmert. Angesiedelt sind diese ausschließlich weiblichen Assistenten in den Genesis-Studios, die man zentral in den jeweiligen Märkten eröffnen wird.

Nebeneffekt des Direkt-Vertriebs ohne Händler-Partner ist das, was Genesis "transparente Preisgestaltung" nennt. Und was man auch als "keine Rabatte" lesen kann.

Wann (und ob) Österreich in den Genesis-Plänen für Europa auftauchen wird, ist derzeit noch nicht absehbar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.