News 05.03.2012

Heute wird das "Auto des Jahres" gewählt

Heute wird das "Auto des Jahres" gewählt
© Werk / CoTY

Der 82. Genfer Automobilsalon findet vom 8. bis 18. März statt. Heute wird das Auto des Jahres gekürt. In der Jury: Dr. Horst Bauer vom MOTOR KURIER.

180 Mal "voilà", 180 Mal Champagner: So viele Welt- und Europremieren bieten Aussteller beim 82. Genfer Automobilsalon. Ab Donnerstag bis zum 18. März können Besucher des Genfer Automobilsalons die neusten Modelle und Technologien der bedeutendsten Fahrzeugbauer der Welt kennenlernen.

Ein kleiner Teil der internationalen Jury bei den abschließenden Testfahrten.
© Werk / CoTY

Besonders stolz sind die Messeveranstalter nach den Worten des Auto-Salon-Präsidenten Maurice Turrettini darauf, dass die Wahl des " Autos des Jahres" erstmals in Genf stattfindet. Seit fast 50 Jahren vergeben 59 Automobil-Journalisten aus 23 europäischen Ländern den Titel. Begutachtet werden die Modelle mit Blick auf die Kriterien Innovation, Qualität, Preis-Leistungsverhältnis und Design. Teil der internationalen Jury ist auch Dr. Horst Bauer, Leiter des MOTOR KURIER.

Siegerehrung im Live Stream

Das Siegerfahrzeug wird heute um 15:00 Uhr offiziell bekanntgegeben. Interessierte können die Wahl zum Auto des Jahres per Live Stream verfolgen. (Den Link dazu finden Sie unten.)

Die Finalisten

Für das "Car of the year" kommen nur neue Modelle infrage, von denen in wenigstens fünf europäischen Ländern mindestens 5.000 Stück verkauft wurden. Sieben Hersteller dürfen sich 2012 Hoffnungen machen. Folgende Fahrzeuge zählen dieses Jahr zu den Finalisten: Citroën DS 5, Fiat Panda, Ford Focus, Opel Ampera, Range Rover Evoque, Toyota Yaris und Volkswagen Up.

Vor der endgültigen Entscheidung für das "Car of the Year" wurden die sieben Finalisten, die aus den 35 wichtigsten Neuheiten des Jahres ausgewählt wurden, weiteren intensiven Testfahrten unterzogen. (Das Video der letzten Testfahrten sehen Sie unten.)

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Bilder

  • Hintergrund

(Kurier) Erstellt am 05.03.2012