Service 06/13/2017

Klimaanlagen: Warum die Wartung so wichtig ist

Klimaanlagen: Warum die Wartung so wichtig ist
© Michael Andrusio

Der ÖAMTC-Experte empfiehlt, die Autoklimaanlage alle zwei Jahre überprüfen zu lassen.

Sommerzeit heißt auch Hochbetrieb für die Klimaanlagen in den Fahrzeugen. Sie machen die Fahrten nicht nur erträglicher, sondern auch sicherer, denn der menschliche Organismus reagiert auf Hitzebelastung mit Stress.

"Die Klimaanlage schafft Abhilfe, allerdings nur, wenn sie einwandfrei funktioniert. Um das zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Wartung Pflicht", hält ÖAMTC-Techniker Thomas Stix fest. "Zumindest alle zwei Jahre sollte ein Service erfolgen. So können eventuelle Probleme frühzeitig erkannt und teure Reparaturen abgewendet werden."

Der ÖAMTC-Experte erklärt, was bei der Überprüfung der Klimaanlage durch den Club passiert: "Mit einem Spezialgerät wird das gesamte Kältemittel inklusive Schmiermittel abgesaugt. Das Kältemittel verflüchtigt sich, dadurch lässt die Kühlleistung im Laufe der Zeit stark nach. Nach dem Absaugvorgang wird die für das Fahrzeug vorgeschriebene Menge an Kältemittel nachgefüllt."

Zusätzlich kann das System desinfiziert werden. Das entfernt den Modergeruch, der bei schlecht gewarteten Anlagen oft vorkommt und ein Hinweis auf gesundheitsschädigende Bakterien und Pilze ist. Die Reinigung erfolgt mittels moderner Ultraschallgeräte. "Wenn nötig, sollte man auch den Wechsel des Pollenfilters vornehmen. Ein verstopfter Filter beeinträchtigt nämlich den Luftdurchsatz in das Fahrzeuginnere", erläutert Stix.

Tipps

  • Man sollte sich nie in einem geschlossenen, ungekühlten Auto aufhalten. Speziell Kinder und Tiere dürfen nicht einmal kurz in einer solchen "Hitzefalle" sein. Vorsicht auch vor Verbrennungen: Die Innenausstattung (Ganghebel, Sitze, Lenkrad) kann schnell bis zu 60 Grad heiß werden.
  • Nach Möglichkeit immer im Schatten parken. "Jeder Sonnenschutz, und sei es nur eine Blende aus Karton, hilft, die Innentemperatur zu senken. Am effektivsten sind beschichtete Matten, die die Hitze reflektieren", so der ÖAMTC-Techniker.
  • Bevor man losfährt: Zeit lassen: Steht das Auto längere Zeit in der Sonne, sollte man die Türen öffnen und ein paar Minuten für Durchzug sorgen, bevor man losfährt.
  • Damit die Temperatur im Fahrzeuginneren schnell abkühlt, die Klimaanlage bei Fahrtantritt auf volle Kälteleistung und das Gebläse auf Umluft schalten. "Bei automatischen Anlagen regeln sich Temperatur, Gebläsestufe und Luftverteilung von selbst", erklärt der ÖAMTC-Techniker.
  • Achtung: Der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur sollte nicht mehr als sechs Grad betragen. Alles, was darüber hinausgeht, belastet den Organismus und fördert eine Erkältung.
(Kurier) Erstellt am 06/13/2017