News 05.12.2011

Lexus CT 200h: Kompakt-Hybrid im Test

Lexus CT 200h: Kompakt-Hybrid im Test
© Werk

Noblesse und Luxus für die Golfklasse und das ganze kombiniert mit Hybridantrieb.

Die mahnenden Worte vom alles überwachenden Bordcomputer treffen einen wie ein Keulenschlag. Der Elektrofahrmodus kann nicht aktiviert werden und Schuld sei der "excessive speed". Dabei fahren wir gerade 50, also keine Rede von Tempoexzessen. Aber das kann schon wieder zu viel sein, wie man erfährt, wenn man sich näher mit dem Lexus CT 200h befasst

13039811862.jpg
© Werk

Der Reihe nach. Der CT 200h ist das neuste Modell der Lexus-Familie, das sich mit 4,32 m Länge bei den Kompakten einordnet. Lexus bietet das Auto ausschließlich als "h" an, also als Vollhybrid. Heißt, dass man mit dem CT auch nur mit Elektroantrieb fahren kann (was in der Regel beim Losfahren passiert). Man kann den E-Antrieb auch separat anwählen, vorausgesetzt die Batterie hat genug Saft und man fährt nicht schneller als 45 km/h (sonst beklagt das Auto den excessive speed). Elektrisch fährt man bis zu 2 km und dann kommt der Benzinmotor ins Spiel.

Die Gesamtleistung von Elektro- und Benzinmotor beträgt 136 PS. Während der Fahrt schaut man auch gern auf die Leistungsdiagramme, die die aktuellen Energieflüsse (beide Motoren am Werk, Energie an die Batterie beim Bremsen, usw.) darstellen.

Der Fahrer darf aus drei Fahrmodi wählen, die Eco, Normal und Sport heißen. Im Sportmodus mutiert die Eco-Anzeige links neben dem Tacho zum Drehzahlmesser und auch die Lenkung wird straffer gestellt (zudem wechselt die Instrumentenbeleuchtung von blau zu rot).

Sportwagen ist der Lexus aber keiner. Beim Tritt aufs Gaspedal wird der Benzinmotor bei höheren Drehzahlen laut - ohne nennenswert mehr Beschleunigung zu generieren.

Gleiten

13039811864.jpg
© Werk

Am besten man erspart sich das, geht sanft mit dem Gaspedal um und wird vom Auto mit tollem Komfort und vorbildlicher Laufruhe belohnt. Hier liegt auch die wahre Stärke des CT, im entspannten Cruisen und Gleiten. Der Verbrauch wird sich realistisch rund um 6 Liter bewegen. Sonst tut der Lexus ohnehin alles, um seine Fahrgäste zu verwöhnen. Die Materialauswahl ist erstklassig, die Verarbeitung tadellos. Auch die Lenkung und das Fahrwerk sind auf Komfort getrimmt.

13039811863.jpg
© Werk

Die Steuerung von diversen Funktionen erfolgt über das Remote-Touch-System zwischen den Sitzen (funktioniert im Prinzip wie eine Computermaus), alles lässt sich schön und exakt anwählen.

Das Platzangebot ist okay. Die Nickel-Metallhydrid-Batterie sitzt auf der Hinterachse. Das kostet Kofferraumvolumen, durch Umklappen der Rücksitze kommt man aber auf bis zu 985 Liter.

Bestellt man den Lexus CT 200h mit Executive-Ausstattung ist jede Menge Luxus mit an Bord (inklusive Ledersitze, Audiosystem mit 13 Lautsprechern, Navi, Vibrationsdämpfer, etc.) - kostet aber dann stattliche € 41.628,-. In der Basisversion Eco ist der CT 200h ab € 29.280,- zu haben.

(Kurier) Erstellt am 05.12.2011