News
12/17/2018

Mercedes CLA: Erstes Teaserbild zeigt neues Modell

Weltpremiere auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas

Mit einem ersten Teaserbild kündigt Mercedes die Weltpremiere des neuen CLA an. Offiziell vorgestellt wird das nächste Derivat der A-Klasse auf der CES in Las Vegas (8. bis 11. Januar 2019). Moment mal: Eine Elektronikmesse? Ja, denn Mercedes verzichtet auf die Teilnahme an der NAIAS in Detroit, die kurz danach stattfindet.

Passend zur CES zeigt Mercedes dort nicht nur erstmals den elektrischen EQC in den USA, sondern eben auch die zweite Generation des CLA. Quasi die Begründung liefert das weiterentwickelte Infotainment-System MBUX (Mercedes-Benz User Experience) mit zusätzlichen Funktionen. Mercedes spricht vom CLA Coupé (ein Hinweis darauf, dass 2019 auch noch ein CLA Shooting Brake auf den Markt kommt) als dem "emotionalsten Fahrzeug seiner Klasse": Der MBUX Interieur-Assistent soll Bedienwünsche anhand von Bewegungen erkennen, dazu kommt Augmented Reality bei der Navigation und das Verstehen von indirekten Sprachbefehlen. Um das Sitzfleisch der CLA-Insassen zu trainieren, ist zu guter Letzt ein "Energizing Coach" mit individuellen Fitness-Empfehlungen an Bord.

Wohl gegen Mai/Juni 2019 kommt der neue Mercedes CLA auf den Markt. Hinsichtlich der Motoren wird er sich an der A-Klasse orientieren, vorläufiges Spitzenmodell wäre damit der AMG CLA 35 mit 306 PS. Optisch orientiert er sich nahe an seinem Vorgänger, so fällt die Dachlinie nach hinten deutlicher ab als bei der A-Klasse Limousine. Letztere seht Ihr unten in der Bildergalerie.

Mercedes zeigt die A-Klasse Limousine für Europa

Erstmals gibt es die A-Klasse auch mit Stufenheck

Allerdings fällt der hintere Rucksack verhältnismäßig kurz aus

Für China wurde bereits eine A-Klasse Limousine mit zehn Zentimeter mehr Radstand gezeigt

Doch auch in der Normalversion wirkt die A-Klasse Limousine gelungen

Bis zur A-Säule sind der Fünftürer und die Limousine gleich

Stark konturierte Heckpartie

Allerdings bleibt die A-Klasse Limousine größenmäßig noch deutlich unterhalb der C-Klasse

Das Mehr an Länge wirkt sich positiv auf die Proportionen aus

Kuriosität am Rande: Vor über 30 Jahren war der Mercedes 190 kürzer als das neue A-Klasse Stufenheck

Das Fotofahrzeug zeigt sich im sportlichen Trimm

Zur Einführung der A-Klasse-Limousine ab Ende 2018 wird es auch ein Edition-1-Modell geben

Gut zu sehen ist hier die Blechfalte auf den Türen

Bis zu 19 Zoll große Felgen montiert Mercedes auf Wunsch

Mercedes lobt besonders den guten Zugang in den Fond der A-Klasse Limousine

Im Profil wirkt das Stufenheck besonders gelungen

Stolz ist man bei Mercedes auf den rekordverdächtigen cW-Wert von 0,22

Am Heck besteht keinerlei Verwechslungsgefahr zur C-Klasse

Das Gesicht der neuen A-Klasse orientiert sich am CLS

Typisch Mercedes ist der Tüpfelgrill

Die Außenspiegel sind auf den Türen montiert

Heckpartie mit integriertem Spoiler

In den Kofferraum passen 420 Liter Gepäck

Holz bringt eine gediegene Note ins Cockpit

Der A-Klasse-Arbeitsplatz ist sehr monitorlastig

Das Infotainmentsystem wird per Touchpad gesteuert

Maximal blickt man auf zwei 10,25-Zoll-Displays

Ziemlich markant: die Lüftungsdüsen

Hier das A-Klasse-Armaturenbrett in anderer Farbgebung

Optional bietet Mercedes Matrix-LED-Scheinwerfer an

Die Heckleuchten sind zweiteilig ausgeführt

In der Preisliste vom 3. September 2018 stehen drei Benziner (A 200, A 220 und A 250) sowie ein Diesel (A 180 d)

Der A 200 hat einen 1,3-Liter-Vierzylinder mit 163 PS unter der Haube

Dieselfreunde bekommen zunächst nur den 180 d mit 116 PS

Die Heckansicht zeigt das Bemühen um eine große Ladeluke

Das Stufenheck gleicht bei der A-Klasse den massiven vorderen Überhang aus

In Höhe und Breite liegen A-Klasse Fünftürer und Limousine praktisch gleichauf

Ende 2018 kommt die Mercedes A-Klasse Limousine bei uns auf den Markt

Man darf gespannt sein, wie viele Fans das Stufenheck-Modell in Deutschland finden wird

Die Preise der A-Klasse Limousine beginnen bei 30.916 Euro (A 200) -- das sind rund 600 Euro mehr als die entsprechende Schrägheckversion kostet