Mercedes E220d

© KURIER/Horst Bauer

Test
09/20/2016

Mercedes E 220d: Spritsparen auf hohem Niveau

Der neue Vierzylinder-Diesel zeigt, dass es auch in dieser Klasse kein 6-Zylinder sein muss.

von Horst Bauer

Optisch hat sich die neue Generation der E-Klasse einen entscheidenden Schritt weit entfernt vom Vorgängermodell. Auch steht hier mehr als nur eine geschrumpfte S-Klasse. Selbst wenn viele der Ausstattungsdetails vom großen Luxus-Bruder übernommen wurden.

Für den ersten ausführlichen praktischen Einsatz stand ein E 220d zur Verfügung. Wobei gleich vorweg festgehalten werden kann, dass der Vierzylinder-Diesel in der Variante mit 194 PS im heimischen Fahrbetrieb wenige Wünsche offen lässt. Der Motor wirkt nie angestrengt und wird von der 9-Gang-Automatik gut gemanagt. Bleibt man im Eco-Modus (was über große Strecken funktioniert, ohne sich dabei untermotorisiert zu fühlen), ist ein Verbrauch von rund 5 Litern in der normalen Fahrpraxis möglich.

Wählt man hingegen den Sport-Modus an, geht gleich ordentlich was weiter. Spontane Rückmeldungen vom Gaspedal und flottes Beschleunigen sind damit gesichert. Die doch gut 4,9 Meter lange Limousine wird zur agilen Fahrmaschine. Auch ohne Sechszylinder-Motor unter der langen Haube.

Fleckenfrei

Das sehr geräumige Cockpit ist ergonomisch einwandfrei und zeigt, dass es auch ohne der um sich greifenden Bildschirm-Tatscherei geht. Dafür, dass der Cinemascope-Monitor frei von Fingerabdrücken bleibt, sorgen drei Befehlsausgabe-Kanäle an den Bordcomputer. Zunächst wären da die erstmals eingesetzten beiden Bedienfelder für die Daumen am Lenkrad. Die sind zwar etwas sensibel, aber wenn man sich an die Haptik gewöhnt hat, funktioniert es gut.

Weiters steht natürlich auch das gewohnte zentrale Dreh-Drück-Rad zwischen den Vordersitzen zur Verfügung, das sich mit etwas Routine fast blind bedienen lässt.

Schließlich funktioniert die Spracheingabe inzwischen so gut, dass man nicht mehr nur stur vorgegebene Satzmuster abliefern muss, um verstanden zu werden.

Als weniger erfreulich wurde im Testbetrieb jedoch das für dieses Liga doch überraschend harte Abrollgeräusch vermerkt. Das mag an den Reifen mit Notlaufeigenschaften gelegen haben, aber dass überhaupt so viel davon zu hören war, wirft kein strahlendes Licht auf den Grad der Geräuschdämmung des Passagierraums.

Unterm Strich bleibt jedoch der sehr positive Eindruck eines zwischen Sportlichkeit und Komfort gut ausgewogenen Langstreckenautos. Und ein realer Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern über die gesamte Testdistanz war für eine Limousine dieser Größenordnung vor Kurzem noch unvorstellbar.

Mercedes E 220d

Antrieb: 4-Zylinder Diesel, Direkteinspritzung, 4 Ventile pro Zylinder, Turboaufladung. Ladeluftkühler, Hinterradantrieb, 9-Gang-Automatik; SCR-Entstickung, Euro 6.

Spitze 240 km/h, 0–100 km/h in 7,3 sec.

Hubraum: 1950 cm³

PS/kW: 194/143 maximales Drehmoment:400 Nm bei 1600 - 2800 U/min

Fahrwerk: Vorne und hinten Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Einrohr-Gasdruck mit SDD, Luftfederung (Extra), elektromechanische Servolenkung mit variabler Lenkwinkel-Übersetzung, 4 Scheibenbremsen (innenbelüftet), ABS, Notbrems-Assistent, Presafe-System, elektr. Stabilitätsprogramm, zulässige Anhängelast (gebremst/ungebremst) 750/2100 kg,

Maße (LxBxH): 4923 x 1852 x 1468 mm Wendekreis: 11,60 m Radstand: 2939 mm Bremsweg warm: 31,8 m Bremsweg kalt: 33,4m Kofferraumvolumen: 540l Zuladung: 640 kg Gesamtgewicht: 1630 kg Tankinhalt: 66 l

Normverbr: 3,9l/100km 102 g/km CO²

Testverbr: 5,9 l/100km

Preis: € 49.050,-

Preis Testwagen: € 71.800,–

Motorbezogene Versicherrungssteuer: 946,44 €