© Mercedes

Fahrbericht
03/20/2016

Mercedes E-Klasse: Fahren oder fahren lassen

Erste Probekilometer am Steuer der neuen E-Klasse, die am 9. April bei uns startet. Preis: ab € 49.540,–.

von Maria Brandl

"Die Fußstapfen sind groß", meinte Ola Källenius, Daimler-Vorstand, bei der Vorstellung der neuen E-Klasse in Anspielung auf den Erfolg und die Innovationen der Vorgänger. In einer E-Klasse feierten Technologien wie ABS Premiere. 13 Mio. wurden bisher davon verkauft Die Neue ist, so Källenius: "die intelligenteste Verbindung aus Emotion und Fahrspaß, verbunden mit Sicherheit und Komfort." Sie ist auf Wunsch und gegen entsprechendem Aufpreis "der nächste große Schritt in Richtung autonomes Fahren", was nicht heißt, dass Selbstfahrer vernachlässigt würden.

Mehr Platz Die Limousine ist jedenfalls stark gewachsen (siehe Zusatzartikel), was nur minimal dem Innenraum zugute kommt, aber der war ohnehin nicht mickrig. Der Kofferraum ist sogar kleiner, beim Plug-in-Hybrid gehen nochmals 140 l für die Lithium-Akkus drauf. Dazu kommt eine Stufe im Laderaum.

Cockpit Innen warten etliche Innovationen, vom Doppeldisplay (Extra) bis zu berührungsempfindlichen Schaltern (Touch Controls) im Lenkrad, mit denen das Infotainment wie bei Smartphones bedient werden kann. Die Bedienlogik ist für Mercedes-Fahrer dennoch weitgehend wie gewohnt. So befindet sich der Ganghebel nach wie vor rechts beim Lenkrad. Die Navigationsbedienung dagegen ist weiterhin etwas komplizierter als bei Konkurrenzmodellen. Stark zugenommen haben die Individualisierungsmöglichkeiten gegen Aufpreis im Cockpit. Passagiere mit Spieltrieb dürfen sich freuen.

Fahrerlebnis Gestartet wird die neue E-Klasse per Druck auf einen inzwischen ziemlich kleinen Startknopf oder per Smartphone, mit dem sich das Auto auch schließen, öffnen oder parken lässt. Das Fahrwerk machte auf den ersten Testkilometern einen sehr ausgewogenen Eindruck, wobei sich die Dämpfung zwischen Sport+ und Comfort regeln lässt. Das Lenkgefühl in der E-Klasse hat nichts mehr mit der früher eher an den USA orientierten Abstimmung gemein, sondern ist angenehm präzise und direkt. Die Bremsen runden das Bild der eher sportlichen Auslegung ab.

Bei den Motoren standen sowohl der neue Vierzylinder- wie der V6-Diesel bereit, ebenso der Vierzylinder-Benziner und der V6-Benziner in verschiedenen Versionen. Der Vierzylinder-Diesel ist eine völlige Neuentwicklung, kompakter als früher, bereits auf die kommenden Abgas- und Verbrauchszyklen ausgerichtet, mit SCR-Harnstoffentstickung, mit robuster Einspritzung (statt direkter Piezo-Betätigung der Ventile nun wieder mit einer Servounterstützung) und laut Mercedes mit stark verbessertem Kaltstartverhalten und geringerem Verbrauch. Genaueres werden spätere Motor-KURIER-Tests zeigen.

Geräuschmäßig ist der kleine Diesel stärker zu hören als der wohl besser schallgedämmte V6 im 350d, der den noblen Charakter der Limousine ebenso betont wie der V6-Benziner. Kräftiger ist da vorerst nur der E400 4Matic mit 333 PS. Der Plug-in-Hybrid liegt bei der Beschleunigung trotz 200 kg mehr Gewicht ungefähr gleichauf mit dem E300 und erlaubt real rund 18 km rein elektrisches Fahren, wie eine erste kurze Testrunde zeigte. Alle bereitstehenden Modelle hatten die harmonisch abgestimmte 9-Gang-Automatik.

Assistenten Wie erwähnt zeigt Mercedes mit der E-Klasse den nächsten Schritt Richtung selbstfahrendes Auto. Das bedingt eine Armada an Assistenten, die fast alle extra kosten, vom Totwinkelassistent bis zum Drive-Pilot, der etwa auch bereits autonom überholen (nur in Deutschland, China und den USA gesetzlich erlaubt) oder automatisch Fußgängern ausweichen kann und ohne Fahrstreifen im Verkehrsstrom seinen Weg findet. Wie der BMW 7er lässt sich die E-Klasse automatisch einparken – via Smartphone-App (auch bei uns ab Verkaufsstart verfügbar).

Maße L x B x H 4923 (+43) x 1852 (–2) x 1468 (–3) mm, Radstand 2939 (+65) mm, Laderaum 530 (–10) l, Wendekreis 11,6 m, Gewicht ab 1605 kg, Zuladung 640 kg, Gesamtgewicht ab 2245 kg, Tank 50 l.

Fahrwerk Vierlenker-Vorderachse, Fünflenker-Raum- lenkerhinterachse, vier innen belüftete Scheibenbremsen, ABS, ESP, elektromechanische Zahnstangenservolenkung, Stahlfederung mit selektivem Dämpfersystem. Extra: Mehrkammer-Luftfederung (Air Body Control).

Antrieb ab April: E200 (Vierzylinder-Benziner, 1991 , 184 PS, 132 g/km CO2) + E220d (Vierzylinder-Diesel, 1950 , 194 PS, 102 g/km CO2).Ab Juni: E 350d (V6, 2987 , 258 PS, 133 g/km CO2). Ab Herbst bis Ende 2016: E300 (245 PS), E400 4Matic Aut. (V6, 333 PS), E43 4Matic (401 PS), Diesel-Vierzy- linder mit 150 PS. Weitere Allradmodelle. Plug-in-Hybrid: E350e (Systemleistung 286 PS, elektr. Reichweite/Norm 30 km, Lithium-Akkus 6,8 kWh). Touringmodelle: ab Sep- tember.

Getriebe: 9-Gang-Aut. G-Tronic, Schalter: 6-Gang-Getriebe.

Preis ab € 49.540,– (E220d). Start 9. April.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.