News 13.12.2017

Neue Mercedes G-Klasse: So sieht sie innen aus

Neue Mercedes G-Klasse: So sieht sie innen aus
© Mercedes

Offiziell präsentiert wird das Auto auf der Autoshow in Detroit Anfang Jänner.

Kurz vor der Weltpremiere des neuen Mercedes G zeigt man den Innenraum des legendären Off-Roaders.

Wo er herkommt, wird aber beim neuen G jedenfalls deutlich gemacht. „Am Schöckl muss sich jede G-Klasse beweisen.“ Dieses Motto stand auch bei der Neugestaltung des Offroad-Klassikers ganz oben im Lastenheft. Gemeint ist der Hausberg im steirischen Graz, den Mercedes-Benz für die harte – manche sagen auch: unbarmherzige – Offroad-Erprobung nutzt und den der Geländewagen bezwingen muss. Deshalb ziert nun jeden „G“ als Prüfsiegel eine Schöckl-Plakette am Fuß der B-Säule.

 

© Mercedes

Das Stauraumkonzept wurde grundlegend überarbeitet und sorgt mit zahlreichen neuen Ablageflächen dafür, dass alles seinen Platz hat. So befindet sich nun unter der Armauflage ein beleuchtetes Fach für Kleinigkeiten von Kaugummis über Taschentücher bis zur Sonnenbrille. Als Sonderausstattung ist hier eine kabellose Ladestation wählbar.

Typisch für die G-Klasse sind der Haltegriff vor dem Beifahrer oder die im Sichtfeld positionierten und in Chrom hervorgehobenen Schalter für die Differenzialsperren. Beide wurden akribisch optimiert und bleiben als prägende Elemente erhalten.

 

© Mercedes

Wie man es von der aktuellen E- und der S-Klasse kennt, können viele Funktionen mittels Wischpads am Lenkrad gesteuert werden. Was die Anzeigen betrifft, verschmelzen zwei 12,3 Zoll-Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen- Cockpit. Der Fahrer kann die Optik sowohl aus drei verschiedenen Stilen wählen – „Classic“, „Sport“ und „Progressive“ – als auch die für ihn relevanten Informationen und Ansichten individuell konfigurieren.

Übrigens bietet die nächste G-Klasse mehr Platz im Interieur. Vor allem der Beinraum hinten hat um 150 mm zugelegt, die Rücksitze lassen sich zu 60, 40 oder 100 Prozent umklappen.

 

 

© Mercedes
(Kurier) Erstellt am 13.12.2017