News
11.07.2017

Neuer Audi A8: Sukzessive zum pilotierten Fahren

Neues Bedienkonzept, Allradlenkung und Mild-Hybrid-Technik für alle Motoren. Audis neuer A8 startet im Spätherbst.

Es ist die vierte Generation der großen Luxuslimousine von Audi. Selbstredend, dass sowohl Fahrgäste als auch der Fahrer noch mehr umsorgt werden als im Vorgängermodell. Erstere vor allem in der Langversion mit 13 cm längerem Radstand. In der Normalversion misst der Audi A8 5,17 Meter.

Für den Fahrer hingegen hat sich Audi ein neues Bedienkonzept überlegt. Es verzichtet auf den bekannten Dreh-/Drück-Steller und das Touchpad des Vorgängermodells. Die Instrumententafel bleibt weitgehend frei von Tasten und Schaltern. Ihr Zentrum bildet ein 10,1-Zoll-Touch-Display, das sich durch die Black-Panel-Optik vor dem Start nahezu unsichtbar in die schwarz-hochglänzende Blende einfügt.

Die Benutzeroberfläche erscheint, sobald sich das Auto öffnet. Auf dem großen Display steuert der Fahrer das Infotainment per Fingerdruck. Über ein zweites Touch-Display auf der Konsole des Mitteltunnels hat er Zugriff auf die Klimatisierung und Komfortfunktionen sowie die Möglichkeit zur Texteingabe. Löst der Fahrer im oberen oder unteren Display eine Funktion aus, hört und spürt er einen Klick als Bestätigung. Die Bedientaster in Glasoptik reagieren in gleicher Weise. Mit der Kombination aus akustischem und haptischem Feedback sowie der Anwendung gängiger Touch-Gesten, wie beispielsweise dem Wischen, soll sich das neue MMI touch response besonders sicher, intuitiv und schnell bedienen lassen.

Audi bringt beim neuen A8 sukzessive Funktionen, die das pilotierte Fahren ermöglichen. So übernimmt der Audi AI Staupilot auf Autobahnen und Bundesstraßen mit baulicher Trennung im zähfließenden Verkehr bis 60 km/h die Fahraufgabe. Zum Aktivieren des Systems dient die AI-Taste auf der Mittelkonsole.

Der Staupilot managt Anfahren, Beschleunigen, Lenken und Bremsen. Der Fahrer muss das Auto nicht mehr permanent überwachen. Er kann die Hände dauerhaft vom Lenkrad nehmen und sich abhängig von den geltenden Landesvorschriften einer Beschäftigung widmen, die vom Auto unterstützt wird, etwa das Onboard-TV verfolgen. Sobald das System an seine Grenzen stößt, fordert es den Fahrer auf, die Fahraufgabe wieder selbst zu übernehmen.

Audi A8 L

Audi A8 L

Audi A8 L

Audi A8 L

Audi A8 L

Audi A8 L

Technik

Technik

Technik

Abmessungen

Während der pilotierten Fahrt errechnet erstmals ein zentrales Fahrerassistenzsteuergerät (zFAS) aus der Fusion der Sensordaten permanent ein Abbild der Umgebung. Neben den Radarsensoren, einer Frontkamera und den Ultraschallsensoren nutzt Audi dafür als erster Automobilhersteller überhaupt auch einen Laserscanner. Die Einführung des Audi AI Staupilot erfordert für jeden einzelnen Markt neben der Klarheit über die gesetzlichen Rahmenbedingungen eine landesspezifische Applikation und Erprobung des Systems. Darüber hinaus sind weltweit unterschiedliche Zulassungsverfahren und ihre entsprechenden Fristen zu beachten. Aus diesen Gründen wird Audi den Staupilot im neuen A8 Schritt für Schritt in Serie bringen.

Der Audi AI Remote Parkpilot und der Audi AI Remote Garagenpilot steuern den A8 selbsttätig unter Überwachung des Fahrers in eine Parklücke beziehungsweise Garage und wieder heraus. Dabei muss der Fahrer nicht im Auto sitzen. Er startet das jeweilige System über sein Smartphone mit einer App. Zum Überwachen des Parkvorgangs hält er den Audi AI Button permanent gedrückt und sieht auf seinem Display eine Live-Anzeige der Umgebungskameras des Autos.

Fürs Selberfahren ist hingegen die neue Allradlenkung gedacht. Je nach Tempo schlagen die Räder in selbe Richtung wie die Vorderräder oder entgegengesetzt ein. Das vollaktive Federungssystem, das AI Aktivfahrwerk, kann jedes Rad separat über elektrische Aktoren nach oben ziehen oder nach unten drücken. Mehr noch: In Kombination mit pre sense 360° hebt sich das Auto blitzschnell an, wenn eine seitliche Kollision droht und reduziert so mögliche Unfallfolgen für die Insassen.

Motorisch kommt der neue A8 mit einem V6-Benziner (340 PS), einem V6-Diesel (286 PS), einem V8-Benziner (460 PS) und einem V8-Diesel (435 PS). Dazu kommt noch ein W12-Benziner mit 6 Litern Hubraum. Alle Motoren verfügen über Mild-Hybrid-Technik, die das "Segeln" mit ausgeschaltetem Motor ermöglicht und somit Sprit spart. Später kommt noch ein A8 L e-tron quattro mit Plug-in-Hybridantrieb, der rund 50 Kilometer rein elektrisch fahren soll.

Zu haben ist der neue Audi A8 bei uns ab Spätherbst, die Preise stehen noch nicht fest.