News 11/17/2012

Opel Adam: Individuell bis zum Sternenhimmel

Opel Adam: Individuell bis zum Sternenhimmel
© Werk

Der neue dreitürige 3,70-Meter-Zwerg will mit flotter Optik und sparsamen Motoren reüssieren.

Opel befindet sich in der heißen Phase seiner Modelloffensive. Altes ist überarbeitet, viel Neues bereits präsentiert.
Nun zaubern die Rüsselsheimer den Kleinstwagen Adam (gesprochen Ädäm) aus dem Hut, der nicht nur dem Fiat 500 Kopfzerbrechen bereiten soll, sondern auch diverse Premiumprodukte wie den Mini von BMW, den Audi A1 oder den Citroën DS3 mit seinem deutlich günstigeren Preis ärgern will.
Das Potenzial dazu scheint er zu haben.
Opel präsentiert einen Stadtflitzer mit modernem, auffälligem Design und einer an dieser Stelle nicht im Detail erläuterbaren Vielfalt an Individualisierungen: Zwölf Außenfarben, drei Dachfarben, einunddreißig Rad-Felgen-Varianten mit zusätzlich sechs verschiedenen Zierclipfarben für die Felgen, 15 Sitzdesigns. Es gibt sogar unterschiedliche Motive für den Dachhimmel im Innenraum und die Option von 64 LED, die einen Sternenhimmel imitieren. Die Möglichkeiten sind schier unerschöpflich, ein umfangreicher Konfigurator soll die Übersichtlichkeit erhalten.

Die Motoren


Sportlich abgestimmt Abgesehen von oben genannter Artenvielfalt soll nicht unerwähnt bleiben, dass der Adam nicht nur Design-Gustostückerl, sondern auch ein spaßiger Flitzer ist. Angetrieben von abgas- und verbrauchsoptimierten Benzinmotoren mit 1,2 oder 1,4 Liter Hubraum mit 70, 87 oder 100 PS und 5-Gang-Schaltgetriebe macht der verspielte Deutsche mit seinem sportlich abgestimmten Fahrwerk eine gute Figur.
Die Bedienung gibt keine Rätsel auf und der Innenraum wirkt sorgsam verarbeitet.
Eine gute Idee zum fairen Preis (laut Opel zwischen € 300,– und € 400,–) stellt IntelliLink dar: Ein System mit einem 7-Zoll-Touchscreen, welches man an sein Smartphone anschließen kann, um so dessen Software – zum Beispiel für Navigation – zu
nutzen.
Der neue Opel Adam kann ab der Vienna Autoshow (10.–13. Jänner 2013) in den drei Grundkonfigurationen (Jam, Glam und Slam) bestellt werden, die Preise beginnen bei € 11.900,–.
Ab Spätsommer 2013 sollen dann auch neue Turbobenziner mit 6-Gang-Schaltgetrieben zur Verfügung stehen.
 

1 / 10
© Werk

opel-011_Werk.jpg

© Werk

opel-001_Werk.jpg

© Werk

opel-002_Werk.jpg

© Werk

opel-004_Werk.jpg

© Werk

opel-005_Werk.jpg

© Werk

opel-006_Werk.jpg

© Werk

opel-007_Werk.jpg

© Werk

opel-009_Werk.jpg

© Werk

opel-008_Werk.jpg

© Werk

opel-010_Werk.jpg

(Kurier) Erstellt am 11/17/2012