Peugeot 2008

© KURIER/Michael Andrusio

Test

Peugeot 2008 1,6 e-HDi: Fescher Crossover

Elektronische Traktionskontrolle ersetzt Allradantrieb.

von Ad Raufer

08/02/2014, 06:53 PM

Kompakte Abmessungen, leichter, verrenkungsfreier Einstieg bei gleichzeitig erhöhter Sitzposition und guter Rundumsicht, bezahlbare Preise: Auch bei nur oberflächlicher Betrachtung ist es kein Wunder, dass das Segment der handlichen SUV boomt wie kein anderes.

Einer der jüngsten Vertreter dieser prosperierenden Autogattung, der Peugeot 2008, trifft punktgenau den derzeit gefragten Zeitgeist. Die Melange aus Kleinwagen und Kombi macht zwar optisch auf SUV, Ausflüge ins Gelände sind aber wegen der Abwesenheit eines Allradantriebs absolut tabu. Immerhin aber findet sich eine Traktionskontrolle, die einzelne Räder nach Bedarf abbremst und gerade soviel Schlupf zulässt, dass Vortrieb auch auf losem Untergrund stets gewährleistet ist.

Kompakt, aber geräumig

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

So kompakt der 2008, Nachfolger des 207 SW (Kombi) außen wirkt, innen ist er für ein 4,16-Meter-Auto geradezu üppig. Bei identischem Radstand rund 20 Zentimeter länger und 10 Zentimeter höher als der Plattformspender 208, finden Insassen wegen des für dieses Segments großen Radstands von knapp 2,54 Meter sowohl vorn als auch hinten alles andere als beengte Platzverhältnisse vor. Groß gewachsene Passagiere haben allerdings ein Problem beim Einstieg, weil die hinteren Türöffnungen einigermaßen klein dimensioniert sind.

Nicht wirklich zu überzeugen vermögen die zwar hübsch gemachten, aber hoch positionierten Instrumente: Wünscht der 2008-Pilot ungehinderten Blick auf Tacho und Drehzahlmesser, muss das kleine Lenkrad ungewöhnlich tief, etwa auf Höhe der Knie, positioniert werden. Wird das Lenkrad hingegen auf eine ergonomisch ideale Höhe eingestellt, verdeckt es den Blick auf die Instrumente.

Keine Klagen gibt’s bezüglich des Antriebs, für den im Fall des Motor-KURIER ein 1,6-Liter-Direkteinspritzer verantwortlich ist. Der kleine Selbstzünder-Turbo, diesfalls die Version mit 92 PS (es gibt auch einen 1600er mit 114 PS) sorgt für flotte Fahrleistungen und mit 250 Nm bei 1750 Umdrehungen für prallen Durchzug gleichermaßen. Mit knapp über 5,5 Liter im Schnitt bleibt der Verbrauch in durchaus vertretbarem Rahmen.

Das Fahrwerk ist ganz in der Tradition französischer Fahrzeuge abgestimmt: Weich und komfortabel, aber nicht schaukelig. Lob verdienen auch die solide Verarbeitung, die sicheren Fahreigenschaften, der glattflächige, vollkommen ebene und bis zu 1194 Liter Ladegut fassende Kofferraum sowie die serienmäßige Mitgift, die im besten Ausstattungsniveau (Allure) alles an Bord hat, was man sich nur wünschen kann.

Peugeot 2008 1,6 e-HDi

Antrieb: 4-Zylinder-Diesel, Direkteinspritzer, oben liegende Nockenwelle, 2 Ventile/Zylinder, Turbolader, Ladeluftkühler; Frontantrieb, 5-Gang-Schaltgetriebe;

Spitze 181 km/h, 0–100 in 11,5 Sekunden;

Abgasnorm Euro5.

Hubraum: 1560 cm³

PS/kW: 92 PS/68 kW

maximales Drehmoment:250 Nm bei 1750 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, vorn McPherson-Federbeine, Dreieckquerlenker, Stabilisator, hinten Verbundlenkerachse, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, vorn Scheiben-, hinten Trommelbremsen, Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, Bremsassistent (BA), elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Berganfahrkontrolle.

Maße (L x B x H): 4159 x 1739 x 1556 mm

Wendekreis: 11,3 m Radstand: 2538 mm Kofferraum: 360–1194 l

Zuladung: 449 kg Gesamtgewicht: 1684 kg Tankinhalt: 50 l

Normverbr.: 4,0 l/100 km 103 g/km CO²

Testverbr.: 5,7 l/100 km

Preis: 17.918 €

Preis Testwagen: 24.401 €

Motorbezogene Versicherungssteuer:327,36 €

Kommentare

Peugeot 2008 1,6 e-HDi: Fescher Crossover | motor.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat