News 06/12/2017

Peugeot 2008: Sportlich aufgefrischt

Peugeot 2008: Sportlich aufgefrischt
© /Benedikter Christoph

Was das neue GT-Paket für den Kleinen bringt.

Auch so können SUV, Sport Utility Vehicles, aussehen: Beim Anblick des Peugeot 2008 fällt den meisten wohl eher "sportliches Mini-Coupé" ein, vor allem wenn es sich um die mit der Überarbeitung eingeführte neue GT-Line handelt, wie bei der getesteten Version des Motor-KURIER.

Als Antrieb stand der aktuelle Dreizylinder-Turbobenziner des PSA-Konzerns mit 110 PS, kombiniert mit einer 6-Gang-Wandlerautomatik, parat. Anders als bei anderen Familienmitgliedern klingt hier der Dreizylinder richtig sportlich. Der Testverbrauch lag bei 7,4 l/100 km.

spunQ image #269348080
© /Benedikter Christoph

Fahrspaß

In der Version GT Line locken nicht nur rote Ziernähte und Pedalerie in Aluminium, sondern auch eine "Grip Control", Allradantrieb gibt’s für den 2008 ja nicht. Bei der Grip Control können via Stellrad in der Mittelkonsole fünf Fahrmodi gewählt werden, wonach etwa die Motorsteuerung geregelt werden. Die Bremsen selbst könnten durchaus "schärfer" zupacken.

Während der Testperiode, wo kein Schnee mehr auf der Straße lag, hatte der Fronttriebler jedenfalls keine Traktionsprobleme. Der 2008 GT Line wirkte wie ein sympathisches Springinkerl, nicht nur für die Passagiere, sondern offenbar auch für die Passanten. Das kleine Lenkrad verstärkt den Eindruck eines "Zwergerls", der Lenkkomfort selbst ist angenehm. Die Fahrwerksabstimmung erlaubt auch längere Fahrten, ohne die Passagiere zu ermüden.

spunQ image #269348075
© /Benedikter Christoph

Ein wenig Geduld erfordert die Bedienung via zentralem Touchscreen. Was früher in einem zu erledigen war, erfordert hier mehrere Umwege, was naturgemäß die Aufmerksamkeit des Lenkers von der eigentlichen Fahraufgabe abzieht. So ist etwa Start-Stopp nicht per Knopfdruck deaktivierbar (z. B. bei einer steilen Garagenausfahrt), sondern nur zusammen mit dem Fahrmodus "Eco". Punkto Vernetzung und Kommunikation bietet der 2008 alle gängigen Anschlüsse dieser Fahrzeugklasse.

spunQ image #269348072
© /Benedikter Christoph

Der 2008 ist ein Fünfsitzer. In der GT-Line bieten die Sportsitze guten Halt. Im Fond profitieren die Passagiere vom Knick in der Dachlinie, die mehr Kopffreiheit beschert. Wird der 2008 GT Line mit dem riesigen Glasdach bestellt, schrumpft die Höhe jedoch spürbar. Interessenten fürs Glasdach ist eine Testfahrt bei sommerlichen Temperaturen anzuraten, um den Aufheizungseffekt richtig einzuschätzen. Chic, aber unangenehm für "Schnellfrierer", sind dagegen die metallischen Schaltknäufe im Winter.

Auch in der Topversion GT-Line ist das Tankschloss manuell zu sperren. An Extras gab’s Metalliclackierung, Glasdach, Active City Brake & Sichtpaket, Navi Plus sowie eine Rückfahrkamera. Die Verarbeitung wirkte solide. Die gemeinsame Plattform mit Opel (siehe Fahrbericht Opel Crossland X) wird der 2008 übrigens erst in der nächsten Generation nützen.

Antrieb: Dreizylinder, Benziner, Abgasturbolader, Ladeluftkühlung, Frontantrieb, 6-Gang-Wandlerautomatik, Start-Stopp-System.

Hubraum: 1199 cm³

PS/kW: 110/81

maximales Drehmoment:205 Nm bei 1500 U/min

Spitze 188 km/h, 0–100 km/h in 10,3 sec, Euro6-Abgasnorm.

Fahrwerk: Einzelradaufhängung, vorn mit Querlenkern, McPherson-Federbeinen, hinten Verbundlenkerachse, vier Scheibenbremsen (vorne innen belüftet), ABS, ESP (Stabilitätsprogramm), Grip-Control (Traktionshilfe via Brems- und Motorsteuerung), Anhängelast gebremst/ungebremst 1250/610 kg, Höhe der Ladekante 600 mm.

Maße (L x B x H): 4159 x 1829 x 1556 mm

Radstand: 2558 mm Kofferraum: 410–1400 l

Gewicht: 1258 kg Gesamtgewicht: 1690 kg Tankinhalt: 50 l

Normverbrauch: 4,8 l/100km/110 g/km CO²

Testverbrauch: 7,4 l/100km

Preis: 20.201,61 €/Preis Testwagen: 27.626,80 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 424,08 €

(Kurier) Erstellt am 06/12/2017