© Porsche

News
09/04/2019

Porsche Taycan: Alles über das neue Elektroauto

Porsche präsentiert den Taycan. Bei einem Workshop gab es neben einem technischen Überblick auch eine erste Mitfahrgelegenheit.

von Maria Brandl

Bei der Entwicklung des Taycan, des ersten rein elektrischen Porsche, galten die gleichen Anforderungen wie für einen „normalen“ Porsche: Auch der Taycan schafft eine Nordschleifenzeit von unter 8 min. Die 0 auf 200 schafft er als Turbo S in 9,8 sec nicht nur einmal, sondern mehr als 10 Mal hintereinander, wird versichert. Dahinter stecken mehrere technische Gustostückln: Der Taycan ist der Erste mit 800 V Bordnetz, neu ist auch ein von Porsche neu entwickeltes Zweiganggetriebe an der Hinterachse. Für den Antrieb sorgen je ein Permanentmagnetmotor mit der innovativen Hairpinwicklung an der Vorder- und Hinterachse. Der Taycan ist zudem sehr windschlüpfig mit einem cw-Wert von 0,22 bis 0,25.

-Umwelt Hohe Ansprüche stellten die Porsche Entwickler auch auf dem Gebiet: Der Taycan wird -neutral produziert. Die Innenmaterialien können auch in einer veganen Version bestellt werden.

Der erste E-Porsche ist ganz der Familientradition verpflichtet. „Der Urkäfer war genauso aufgebaut“, so ein Porsche-Techniker über den Aufbau der Karosserie. Der Batterierahmen ist integraler Teil der Struktur. Vorteil: Der Unterboden, beim Taycan die Batteriemodule, lässt sich bei Bedarf ohne großen Aufwand abnehmen. Batteriemodule können so etwa nach einem Störfall oder einer Beschädigung auch einzeln getauscht werden.

-800 Volt-Bordnetz Dank 800 V sind die Stromkabel im Auto dünner und so leichter zu verlegen, zudem sind sie um 30 bis 40 kg leichter als bei 400 V.

Der Taycan hat auf jeder Seite einen Ladeanschluss – einen für Wechselstrom, einen für Gleichstrom. Serienmäßig lädt der Taycan max. 50 kW mit Wechselstrom, optional gibt es jedoch einen „Hochvoltbooster“, mit dem an 400-V-Ladestellen bis zu 150 kW geladen werden können. An Wallboxen können max. 11 kW geladen werden, später sollen auch 22 kW möglich sein. Mit 11 kW dauert eine Vollladung bis zu 9 Stunden. Mit 800 V wird in 5 Minuten Strom für 100 km Reichweite geladen (siehe Zusatzartikel).

Stolz ist Porsche auf die Option einer elektrischen Ladeklappe. Induktives Laden ist, anders als im Vorjahr angedeutet, nun nicht mehr vorgesehen. Die Standardisierung sei noch nicht ausreichend.

-Fahrerlebnis Anlässlich des Workshops durften auf dem abgesperrten Gelände in Grevenbroich die Journalisten am Beifahrer- oder auch Rücksitz Platz nehmen und sich von Porsche-Werksfahrern die Talente des Taycan vorführen lassen.

Die Beschleunigung von 0 auf 100 in 2,8 sec ist atemberaubend, aber für einen ungeübten Magen eine Herausforderung. Die Abstimmung des Allradantriebs mit den zwei von je einem E-Motor angetriebenen Achsen, anfangs ein Sorgenkind der Porsche-Entwickler, funktionierte auf den kurzen Vorführfahrten sehr harmonisch. Der Taycan fährt „im Alltag“ mit Frontantrieb, um möglichst effizient zu sein. Nur bei flotter Beschleunigung wird der Motor an der Hinterachse zugeschaltet.

Der Taycan wird in den beiden Topversionen „Turbo“ und „Turbo S“ zum Marktstart als viertürige Limousine mit bis zu fünf Sitzen angeboten. Wenig später wird ein Taycan Cross Turismo folgen. Hier die wichtigsten Daten für den „Turbo“, in Klammer für den „Turbo S“.

Maße L x B x H 4963 x 1966 x 1381 mm, Gewicht ab 2305 kg, Laderaum vorne 81 l, hinten 366 l. Radstand 2900 mm, Bodenfreiheit 130 mm.

Antrieb E-Antrieb mit je einem Permanentmagnetmotor an der Vorder- und an der Hinterachse. Vorne mit 175 (190) kW und 300 (400) Nm, hinten 335 kW und 550 Nm (mit Launch Control 610 Nm), max. Drehzahl v/h 16.000 U/min, Gesamtleistung bis zu 460 kW/625 PS, mit Overboost 680 (761) PS und bis zu 850 (1050) Nm, Lithium-Ionen-Batterien mit 93,4 kWh (davon mehr als 80 nutzbar),  max. Leistung 620 kW,  ca. 630 kg, Bordspannung 610–835 V, Zweiganggetriebe (Kapazität 450 Nm für Traktion, 300 Nm für Rekuperation), Front-/Allradantrieb.

Fahrwerk: Dreikammerluftfederung, vier innen belüftete Scheibenbremsen, elektromechanische Lenkung. Hinterachslenkung (Option bei Turbo).

Fahrleistung Spitze 260 km/h, 0–100 in 3,2 (2,8 sec), 0–200 in 10,6 (9,8 sec).

Laden/Reichweite 2 Ladeanschlüsse (für Wechsel- und für Gleichstrom). Kein induktives Laden. Wechselstrom: ein- oder dreiphasig, 3,7 kW oder 11 kW Ladeleistung, später auch 22 kW. Gleichstrom: Ladeleistung max. 270 kW (mit 800 V Gleichstrom), das erlaubt 100 km Reichweite in 5 min. EU-Normreichweite (WLTC): bis zu 450 km. In Österreich ist die Wärmepumpe Serie.

Preis: € 156.153,– (189.702,–)

Österreichstart: Anfang 2020.