News
03.02.2017

Range Rover SV Autobiography Dynamic: So fährt sich der stärkste Range aller Zeiten

Aufgeladener V8 mit 550 PS im Motorraum und jede Menge Luxus im Inneren.

Irgendwie musste man nachlegen. Der Range Rover galt lange als der luxuriöse Geländewagen schlechthin, aber nicht nur, dass es jetzt SUV heißt, machen sich immer mehr Hersteller von noblen Autos im Gelände wichtig. Sogar Konzernschwester Jaguar erdreistet sich, neuerdings mit einem hochbeinigen Auto daherzukommen.

Zeit also, wieder einiges zurechtzurücken. Und Jaguar ist ein gutes Stichwort für den Range Rover SV Autobiography Dynamic (ja, der Name ist sperrig). Was nämlich den Jaguar Sportwagen F-Type in seiner stärksten Ausprägung beflügelt, schien auch für den Maschinenraum des Range Rover gerade recht. Der aufgeladene V8-Benziner mit seinen 550 PS macht den SV Autobigraphy Dynamic zum stärksten und schnellsten Range Rover, der je die Werkshallen verlassen hat. In Zahlen: auf 100 km/h in 5,4 Sekunden, Spitze 250 km/h (abhängig von der Raddimension).

In Fahrt

Nach einem Druck auf den Startknopf grollt und blubbert der V8 Ehrfurcht gebietend und beim ersten festeren Tritt aufs Gaspedal sprintet der Range so drauf los, dass man meint, in einem Sportwagen zu sitzen – wären da nicht die diversen Knopferl für die Offroad-Systeme. Ja, der schnellste Range Rover kann auch Gelände. Nur im Fahrmodus liegt der sportliche Range um 8 mm tiefer als das Standardmodell.

Laut wird der Motor freilich niemals und so entdeckt man den feinen Charakter des Briten, nämlich die Kraft als noble Reserve zu haben, sonst aber eher die entspannte Gangart anzuschlagen – und sich von den Luxus-Goodies verwöhnen zu lassen.

Range Rover SV Autobiography Dynamic

1/12

FirenzeRed_SVA-D_004.jpg

FirenzeRed_SVA-D_010.jpg

FirenzeRed_SVA-D_020.jpg

FirenzeRed_SVA-D_024.jpg

FirenzeRed_SVA-D_022.jpg

FirenzeRed_SVA-D_034.jpg

FirenzeRed_SVA-D_031.jpg

FirenzeRed_SVA-D_029.jpg

FirenzeRed_SVA-D_021.jpg

FirenzeRed_SVA-D_017.jpg

FirenzeRed_SVA-D_019.jpg

FirenzeRed_SVA-D_015.jpg

Luxus

Und so sind wir beim Kapitel Autobiography (das Kürzel steht bei Range Rover für die Top-Ausstattung). Alle Annehmlichkeiten aufzuzählen, würde hier den Rahmen sprengen, erwähnt seien aber die tollen mit gestepptem Leder überzogenen Sitze. Die äußerlichen Veränderungen fallen eher dezent aus – abgesehen von den vier Auspuffrohren vielleicht.

Den Range Rover SV Autobiography Dynamic kann man übrigens mit dem kürzeren Radstand bestellen. Die Dynamik ist ohne Fehl und Tadel, das Fahrwerk ist merklich straff, aber nicht unangenehm hart, die Lenkung ausreichend exakt. Damit hält sich der Range Rover exakt auf Kurs, dass aber hier über zwei Tonnen in Bewegung sind, bleibt ein Faktum.

Entwickelt wurde der Autobiography Dynamic bei der Abteilung Special Vehicle Operations von Jaguar Land Rover – dort können Kunden ihre Autos nach ihren Vorstellungen maßschneidern lassen.

Für Exklusivität ist also gesorgt. Dafür sorgt wohl auch der Preis von € 213.400,–.

Range Rover SV Autobiography Dynamic