News
05.12.2011

Renault: Die neue Spar-Generation

© Bild: Werk

Energy dCi 130: Der erste Einsatz der neuen Dieselmotoren-Familie der Franzosen erfolgt bei uns ab Juni im Scénic und Grand Scénic.

Das muss auch wieder einmal gesagt werden. Nachdem Renault zuletzt alles daran gesetzt hat, um in der Öffentlichkeit als künftiger Elektroauto-Pionier wahrgenommen zu werden, besinnt man sich zwischendurch wieder darauf, nicht ganz in Vergessenheit geraten zu lassen, dass man auch in Zukunft noch Verbrennungsmotoren im Angebot haben wird.
Also war es dem Präsentator der neuen Energy-Motorenfamilie (Benziner und Diesel) vergangene Woche nahe Paris ein Anliegen, gleich mit seinem Eröffnungssatz ("Renault setzt nicht nur auf Elektrofahrzeuge") die Dinge ins Lot zu bringen.

Um das Ziel eines Flottenverbrauches von weniger als 100 g CO2 pro km bis 2016 zu erreichen, braucht man neben den Nischen-Modellen mit E-Antrieb eben auch besonders effiziente Verbrennungsmotoren für die Massenproduktion. Um dies zu schaffen, hat man selbst bei der Entwicklung des neuen dCi 130 Dieselmotors auf die Erfahrungen der firmeneigenen Tüftler des Formel-1-Motoren-Programms zurückgegriffen.

Kleiner

© Bild: Werk

Herausgekommen ist dabei ein kraftvoller 1,6-Liter-Turbodiesel, der den bisherigen 1,9-Liter nicht nur in punkto Fahrleistungen, sondern vor allem auch hinsichtlich der Verbrauchswerte in den Schatten stellt. Eingesetzt im kompakten Minivan Scénic bringt er es - auch dank der erstmals eingesetzten Start-Stopp-Automatik - im Normverbrauch auf 4,4 Liter für 100 km, was 115 g/km CO2 entspricht.

In der Fahrpraxis legt der Neue dank seiner 320 Nm Drehmoment ab 1700 Touren ein erfreuliches Temperament an den Tag, auch wenn unterhalb dieser Drehzahlgrenze das beinahe schon vergessene Turboloch wieder leicht grüßen lässt.

Beeindruckend gelungen ist jedenfalls die Geräuschdämmung des Vierzylinders, der sich in allen Lebenslagen akustisch vornehm zurückhält.

Nach dem Start im Scénic ab Juni wird der dCi 130 demnächst auch in der Mégane-Familie eingesetzt werden.