© KURIER / Horst Bauer

News
12/05/2011

Sicher kein Strom an der Säule

Batterie-Ladung. Probleme zwischen Theorie und Praxis.

von Horst Bauer

S o etwas haben sie dort noch nicht gesehen. Die paar derzeit aktiven E-Autos umkreisen reichweitenbedingt praktisch nur die eigene Heimsteckdose, und Ampera hat in Salzburg noch keiner laden wollen. Ergebnis: Die von ElectroDrive Salzburg in der Stadt aufgestellten Ladesäulen geben dem Opel keinen Strom, auch wenn man mit Kundenkarte registriert ist. Und das, weil beide Seiten voll auf Nummer sicher gehen.

Der Ampera checkt nach dem Einstecken des Ladekabels zunächst die Erdung der Stromquelle und den Spannungsabfall zwischen Quelle und Batterie, bevor er Strom saugt. Das dauert der Salzburger Säule zu lange, sie vermutet spielende Kinder oder Sabotage und stellt die Stromzufuhr sicherheitshalber ab.

Apropos Sicherheit: Selbst wenn die Verständigungsprobleme gelöst sind, bleibt die Frage, was mit dem Kabel passiert, das jeder Passant aus dem Stecker ziehen kann. Auch wenn eine Ladung nur vier Stunden dauert, würde man seinen Ampera dabei ungern alleinlassen.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Bilder

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.