© ÖAMTC

Reifen
09/25/2014

Sieger & Verlierer im ÖAMTC-Winterreifentest 2014

Der ÖAMTC hat mit seinen Partnern 28 Winterreifen getestet, vier wurden mit "nicht empfehlenswert" beurteilt.

Gemeinsam mit dem VKI, dem ADAC und der Stiftung Warentest hat der ÖAMTC 28 der gängigsten Winterreifenmodelle getestet – jeweils 14 Modelle in den Dimensionen 175/65 R14 T (für kleinere Fahrzeuge) bzw. 195/65 R15 T (für Kompakt- und Mittelklasse).

ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel fasst die Ergebnisse zusammen: „In beiden Dimensionen sind die Resultate ähnlich. Je vier Modelle haben sich die Note „sehr empfehlenswert” gesichert, während jeweils zwei Reifen mit „nicht empfehlenswert” bewertet wurden.”

Die Ergebnisse im Überblick

Kopie von OEAMTC4528.jpg

Kopie von Kopie von OEAMTC4528.jpg

Kopie von Kopie von Kopie von OEAMTC4528.jpg

Kopie von Kopie von Kopie von Kopie von OEAMTC4528.jpg

Daneben gibt es ein breites Mittelfeld – 15 Winterreifen erreichten ein „empfehlenswert", ein Modell aus der größeren Dimension ist „bedingt empfehlenswert". „Damit konnten mehr als drei Viertel der getesteten Winterreifen gute bis sehr gute Ergebnisse einfahren. Grundsätzlich ein gutes Resultat, das auch den strengen Produkttests des ÖAMTC und seiner Partner zu verdanken ist", hält der stellvertretende ÖAMTC-Cheftechniker fest. „Übrigens: Einige Winterreifenmodelle, die diese Saison neu auf den Markt kommen, waren zu Testbeginn leider noch nicht in Serienausführung verfügbar. Daher fehlen einige bekannte Namen."

Beim aktuellen ÖAMTC-Winterreifentest hat sich einmal mehr gezeigt, dass viele der Modelle auf Schneefahrbahn gut funktionieren. „Jedoch ist in weiten Teilen Österreichs die Fahrbahn auch im Winter häufiger nass als schneebedeckt", gibt der ÖAMTC-Experte zu bedenken. „Dementsprechend wichtig sind auch bei den Winterreifen gute Nassgriffeigenschaften."

Bei vier Modellen hat ihre Schwäche bei Nässe zur Note „nicht empfehlenswert" geführt: Cooper WM-SA2 und Star Performer SPTS aus der Dimension 175/65 R14 T sowie Infinity Winter-Hero INF-049 und Achilles Winter 101 aus der Dimension 195/65 R15 T. Ein weiterer Reifen dieser Dimension (Matador MP92 Sibir Snow) ist aufgrund seiner Nassgriffeigenschaften „bedingt empfehlenswert".

Dass es auch anders geht, zeigen die mit „sehr empfehlenswert" beurteilten Reifen, die generell mit ausgewogenen Eigenschaften in sämtlichen Testkriterien punkten konnten. Neben dem Continental ContiWinterContact TS850, der in beiden getesteten Größen überzeugen konnte, waren das in der kleineren Dimension der Dunlop SP Winter Response 2, der Michelin Alpin A4 und der Firestone Winterhawk 3 bzw. in der größeren Dimension der Bridgestone Blizzak LM001, der Dunlop Winter Sport 4D und der Semperit Speed-Grip 2.

Winterreifen-Lotto

Spätestens wenn es auch in Wien so viel geschneit hat, dass die Straßen nicht mehr sofort mit Auftaumitteln freigelegt werden können und Schneefahrbahnen zu bewältigen sind, steht hier jedes Jahr die Probe aufs Exempel an.

Nicht nur die von Flachland-Städtern gerne gepflegten Mythen ("Ich komme überall auch mit den Sommerreifen hinauf") zerbröseln an der Realität des Anfahr-Versuches in einer verschneiten, ansteigenden Nebengasse. Auch die falsche Wahl beim Kauf eines vermeintlichen Winterreifens rächt sich.

Dass es nicht reicht, eine Winterreifenpflicht zu verordnen, um für mehr Sicherheit auf Schneefahrbahnen zu sorgen, solange nicht definiert wird, wie sich ein Winter- von einem Sommerreifen unterscheiden muss, ist kein Geheimnis. Dennoch werden nicht nur bei uns, sondern auch in Deutschland Ausrüstungspflichten erlassen, deren Basis so schwammig ist, wie frischer Nass-Schnee. Die Buchstaben-Kombination M+S kann jeder exotische Hersteller ungestraft auf alle Reifen schreiben und diese damit als die Winterreifenpflicht erfüllend verkaufen.
Auch wenn sie in Matsch und Schnee heillos überfordert sind bzw. überhaupt nicht dafür entwickelt wurden. Das Argument des mündigen Konsumenten, der sich vor dem Kauf via Winterreifen-Tests in den Medien über die Qualitäten der Pneus informieren kann, zieht dabei nur bedingt.

Denn seine verantwortungsvolle Wahl hilft ihm wenig, wenn ein mit getarnten Sommerreifen ausgerüsteter Straßenkamerad geradewegs auf ihn zurutscht.