© WERK

Fahrbericht
11/15/2019

Toyota C-HR: Erste Ausfahrt mit dem neuen Hybrid

Das kompakte, ikonisch gestylte Crossover-Coupé kommt mit zukunftsweisender Antriebstechnologie.

Mit dem CH-R, Akronym für die etwas sperrig klingende Modellbezeichnung Coupé High-Rider, hat Toyota vor ziemlich genau drei Jahren den Sprung in die stilistische Moderne geschafft.

Und zwar deshalb, weil der CH-R in Bezug auf Styling einen (zumindest für Toyota) gänzlich neuen Standard etabliert hat: Weg von kreativresistenter Konturlosigkeit, hin zu expressionistischer und betont emotionaler Formensprache. Mehr Sicken, Kanten und Licht-Schattenlinien hat tatsächlich keiner der zahlreich gewordenen Konkurrenten, was dem mutig gezeichneten Japaner prompt ein Alleinstellungsmerkmal im Segment gesichert hat.

Weil es offenbar nicht wirklich notwendig war, an der unverwechselbaren visuellen Identität etwas zu ändern, halten sich die optischen Retuschen dann auch in ziemlich engen Grenzen. Am auffälligsten ist eigentlich nur die LED-Technik für Scheinwerfer und Rückleuchten, die nun durch einen glänzend schwarz lackierten Spoiler unterhalb des Heckfensters miteinander verbunden werden.

Am Steuer

Wesentlich mehr tut sich unterhalb des expressionistisch-emotionalen Karosseriekleids. Diesel gibt’s Toyota-typisch nach wie vor keinen, dafür aber – neben einem herkömmlichen 1,2-Turbobenziner mit 116 PS – gleich zwei Hybridantriebe. Zusätzlich zum bewährten und 98 PS starken 1,8-Liter-Benziner mit einer Systemleistung von 122 PS kommt mit dem neuen Modelljahrgang ein komplett neuentwickelter Zweiliter-Benziner mit 152 PS und einer thermischen Effizienz von erstaunlich hohen 41 % zum Einsatz, der im Zusammenwirken mit einem 80-kW-Elektro-Motor auf eine Systemleistung von 184 PS kommt.


Erste Testkilometer am Steuer des neuen, konsequenterweise nach Euro 6d-Temp zertifizierten CH-R-2,0 offenbaren einen (mit bis zu 60 %) verblüffend hohen Anteil an rein elektrisch zurückgelegten Streckenabschnitten, wobei der Wechsel von E-Antrieb zum Vierzylinder-Verbrenner so unmerklich verläuft, dass nur ein Blick auf das Display verrät, in welchem Modus sich das Kompakt-SUV gerade bewegt. Im urbanen Verkehr ist der CH-R sogar überwiegend – nämlich mit bis zu 80 % – emissionsfrei unterwegs.

Toyota offeriert – bei uns übrigens ab Ende November – den Crossover mit insgesamt sechs Ausstattungslinien. Bereits ab der Basisversion finden sich u.a. adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, Spurhalte-, Fernlicht- und Verkehrszeichen-Assistent sowie Klimaanlage, Rückfahrkamera und Apple Car Play/Android Auto serienmäßig an Bord. Preise: Ab € 28.790,–.