VW Golf GTD: Kräftig, aber keine „Rennsemmel“: Die GTI-Alternative setzt auf dezente Erkennungszeichen.

© Andrusio Michael

Test
01/21/2014

VW Golf GTD: Der Wolf im Wattepelz

Die GTI-Alternative im Motor-KURIER-Praxistest.

von Maria Brandl

Die Frage, ob der GTD der bessere GTI ist, wirkt überflüssig. Beide sind vorrangig ein Golf, also ein Volkswagen. Kräftig, sportlich, aber fürs Herzflimmern gibt es inzwischen was „Schärferes“, den Golf R.

Der Golf GTD ist auch mit nunmehr 184 PS ein angenehm einfach zu manövrierender Kompaktwagen, lustig auf kurvigen Strecken, sparsam im Verbrauch, gutmütig im Verhalten. Unser Testmodell war mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe bestückt, Serie ist die elektromechanische Servolenkung und im GTD die aufwendigere Hinterachse in der Vierlenker-Bauweise. Die Fahrwerksabstimmung passt sehr gut zum sportlich-komfortablen Charakter des Wagens. Das gewohnt exakt zu schaltende Getriebe war sehr gut mit dem Vierzylinder-Diesel abgestimmt, auch die Abstufung des Start-Stopp-Systems fiel hier sehr harmonisch aus. Die Bremsen entsprachen den guten Fahrleistungen.

Die Geräuschkulisse war trotz „GTD“ angenehm zurückhaltend, abgesehen vom nervenden Piepsen der diversen Abstandssensoren für den Parkpiloten (Extra). Die Verarbeitungsqualität entsprach dem Preisniveau.

An Extras hatte das Testmodell unter anderen ein Komfort-Paket (inkl. Park-Pilot, beheizbare Vordersitze), ein Medienpaket (inkl. Multimediabuchse, Farbdisplay), abgedunkelte Seitenscheiben hinten sowie Xenon-Scheinwerfer. Ein Navigationssystem war nicht an Bord, aber eine Landkarte im Handschuhfach tut’s auch. Statt des Handbremshebels gab’s eine elektronische Parkbremse.

Saubermann

Serie sind z. B. höhenverstellbare Vordersitze, Tempomat, Klimaanlage, Sportfahrwerk, eine höhen- und längseinstellbare Lenksäule. Anders als viele Konkurrenten erfüllt der GTD bereits die künftige Abgasnorm Euro 6, die Zusatzbeschichtung des Oxidations-Kats (für die Zusatzfunktion eines Stickoxid-Speicherkats) macht’s möglich.

VW Golf GTD

Antrieb: Vierzylinder-TDI, 16 V, Abgasturbolader, Oxi-Kat mit Zusatzfunktion als Stickoxid-Speicherkat, Rußfilter, Frontantrieb, 6-Gang-Handschaltgetriebe, Spitze 230 km/h, 0 auf 100 km/h in 7,5 sec, Euro6-Abgasnorm.

Hubraum: 1968 cm³

PS/kW: 184/135

maximales Drehmoment:380 Nm bei 1750–3250 U/min

Fahrwerk: Vorne McPherson-Federbeinachse, hinten Vierlenker-Hinterachse mit getrennter Feder-Dämpfer-Anordnung, elektromechanische Servolenkung, vier Scheibenbremsen, vorne innen belüftet, ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESP, Antriebsschlupfregelung ASR. Leergewicht 1377 kg, Anhängelast gebremst/ungebremst 1600/680 kg, Ladekantenhöhe 650 mm.

Maße (L x B x H):4268 x1790 x 1442 mm

Wendekreis: 10,9 m Radstand: 2631 mm Kofferraum: 343 bis 1.233 Liter

Zuladung: 548 kg Gesamtgewicht: 1850 kg Tankinhalt: 50 l

Normverbr.: 4,2 l/100 km109 g/km CO²

Testverbr.: 6,1 l/100 km

Preis: 31.930 €

Preis Testwagen: 34.872 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 732,60 €

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.