sp_8192-1920x1297.jpg

© Skoda

Service
12/28/2019

Fahren bei winterlichen Bedingungen: Tipps vom Rallye-Profi

Rallyefahrer Jan Kopecký weiß, wie man im Grenzbereich auch bei schwierigen Straßenbedingungen unterwegs ist. Für Otto-Normalverbraucher hat er einige Tipps.

Der Tscheche Jan Kopecký ist mit seinen Rallyeautos auf Schotter, Asphalt, Schnee und Eis unterwegs. Als Skoda-Werksfahrer und WRC2-Weltmeister der Saison 2018 weiß er, wie man sich verhalten muss, wenn die Bedingungen schwierig sind. Das sind seine fünf Tipps für Fahrten im Winter.

191227-stay-safe-this-winter-with-pro-tips-from-rally-world-champion-jan-kopecky-1920x1280.jpg
  • Anpassen der Geschwindigkeit: "Der wichtigste Ratschlag, den jeder Fahrer nicht nur im Herbst und Winter zu jeder Zeit beachten sollte: Lassen Sie sich nicht vom Lenkrad ablenken, fahren Sie immer in ausreichendem Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmern und halten Sie eine angemessene Geschwindigkeit ein. Die Fahrer sollten die Wettervorhersage vor der Abfahrt überprüfen und gegebenenfalls zusätzliche Zeit einplanen. Ein früherer Reiseantritt kann Stress reduzieren, insbesondere auf dem Weg ins Büro."

 

  • Vorbereitung: "Vor Fahrtantritt sollte das Auto völlig schnee- und eisfrei sein. Dazu gehört auch das Abkratzen des Daches und der Motorhaube. Nur wer gute Sicht hat, kann gut reagieren. Außerdem dürfen andere Autos nicht durch herabfallenden Schnee oder Eis gefährdet werden. Ihr Fahrstil muss sich immer den Straßenverhältnissen anpassen. Jeder Fahrer sollte sein Fahrzeug für Fahrten in der kalten Jahreszeit vorbereiten."

 

  • Erkennen von möglichen Gefahren: "Bei niedrigen Temperaturen sind dunklere Stellen auf der Straße ein Zeichen für rutschigen Untergrund. Wenn die Straße glitzernd aussieht, sollten Sie vom Gas gehen. Wenn Schnee auf dem Boden liegt, ist die Straßenoberfläche oft rutschig. Salz kann den Schnee in Matsch verwandeln, was auch die Rutschgefahr erhöht. Ihre Geschwindigkeit sollte auch bei festem Schnee verringert werden, da die Straße unter dem Schnee gefroren sein kann, was Sie als Fahrer möglicherweise nicht sofort bemerken. Fahren Sie daher vorausschauend und achten Sie auf Ihren Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmern. In solchen Situationen sollten Sie immer einen Abstand von drei Sekunden zum Auto vor Ihnen einhalten."

 

  • Richtiges Verhalten bei glatten Straßen: "Regel Nummer eins: Ruhe bewahren und nicht in Panik geraten. Grundsätzlich sollte der Fahrer auf schnee- oder vereisten Straßen seine Geschwindigkeit um mindestens die Hälfte reduzieren, da der Bremsweg bei diesen Witterungsbedingungen drei- bis viermal länger ist. Um zu vermeiden, dass das Auto verrutscht und außer Kontrolle gerät, sollten plötzliche Lenk- und Bremsbewegungen vermieden werden. Persönlich fahre ich entweder gar nicht auf glatten Straßen oder ich fahre so, als hätte ich frische Eier im Kofferraum. Bei Fahrzeugen mit Handschaltgetriebe sollte die Kupplung betätigt werden, wenn das Fahrzeug ins Schleudern gerät, dann müssen die Räder nur Längskräfte übertragen. Wenn das Auto in einer Kurve rutscht, ist es normalerweise ausreichend in die Richtung zu steuern, in die das Auto rutscht, um die Kontrolle wiederzugewinnen."

 

  • Die richtige Ausrüstung: Sie sollten einen Eiskratzer und eine Bürste haben, um Schnee von Ihrem Auto zu entfernen. Manchmal kann auch ein Enteisungsspray hilfreich sein: Es erleichtert die Arbeit erheblich, wenn die Eisschicht besonders dick ist oder Sie nicht viel Kraft haben. Schneeketten sind ein Muss, wenn Sie in den Bergen fahren, aber das Anlegen sollte vorher geübt werden. Im Wasserbehälter sollten sich auch ausreichend Scheibenwaschflüssigkeit und Frostschutzmittel befinden. Bei älteren Autobatterien ist ein Batterietest dringend zu empfehlen, bevor der Winter einsetzt.