Tests 11/08/2017

Der BMW 5er als M550i im Test

Der BMW 5er als M550i im Test
© BMW

Üppig motorisierte Sport-Limousine aus Bayern.

Wenn auf einer Limousine das magische „M“ – der Buchstabe steht für die 1972 gegründete Motorsport Gmbh – auf dem Kofferraumdeckel klebt, darf die erwartungsvolle BMW-Kundschaft ein außergewöhnliches Auto mit außergewöhnlicher Technik erwarten. Allein schon wegen des Preises, der in schwindelerregender Höhe angesiedelt ist. Premiumsegment eben.

Wer also einen M 550i – übrigens immer an Allradantrieb und eine unglaublich weich und harmonisch schaltenden 8-Gang-Automatik gekoppelt – in der Garage stehen haben will, muss bei uns zumindest 102.500 Euro lockermachen.

Dafür gibt’s das derzeitige, diesseits des M5 positionierte 462 PS leistende Topmodell der 5er-Reihe, ehe dann der im kommenden Winter erscheinende rennsportnahe M5 wieder die absolute Spitze des Modellprogramms übernehmen wird.

 

© BMW

Es besteht aber kein wirklicher Grund, auf den M5 zu warten, erfüllt doch auch das über dem 340 PS starken 540i angesiedelte Brückenmodell M 550i, das entgegen der Typenbezeichnung keinen 5,5 Liter-, sondern einen 4,4-Liter-V8 unter der Haube hat, alle an sie gestellten Anforderungen.

Dezente Verpackung

Das Schöne an sportlichen Hochleistungslimousinen vom Schlag des M 550i ist ja, dass sie nur ausgewiesene Autokenner als viertürigen Sportwagen zu enttarnen imstande sind. Es geht BMW dankenswerterweise – und ganz offensichtlich – nicht um plakativ-schrille Vordergründigkeit, sondern vielmehr darum, die Verpackung möglichst dezent zu halten.

Anders gesagt: Rationalität mit Emotionalität aufzuladen.

 

© BMW

Und so weist außer der um zehn Millimeter tiefergelegten Karosserie, den 19-Zoll-Felgen mit üppigen 245/40er- (vorn) und 275/35-Hammerln hinten, den chromfarbenen Radhausentlüftungen in den vorderen Kotflügeln und den die Breite des Hecks betonenden Endrohrblenden nichts auf das hin, was unter der Motorhaube schlummert. Nämlich ein machtvoller Doppelturbo-Direkteinspritzer mit variabler Ventil- und Nockenwellensteuerung, der die viertürige Stufenhecklimousine derart granatenmäßig nach vorn katapultiert, dass unbedarften Mitfahrern je nach Temperament entweder Tränen der Begeisterung in die Augen schießen oder vor lauter Schreck die Gesichtszüge entgleisen.

Nachteil: Die dermaßen kultiviert vorgetragene Leistungsbereitschaft verschleiert tückisch das tatsächliche Tempo. Das heißt, dass man als M550i-Pilot auf Bundesstraßen oder Autobahnen unfreiwillig, aber permanent in Gefahr gerät, Limits nicht einzuhalten, weil praktisch keine Fahrgeräusche – weder von den Reifen und schon gar keine vom Motor – in den Innenraum dringen.

Und so fällt es einigermaßen schwer, sich der Souveränität dieser neuen dynamischen Business-Limousine zu entziehen: Dezentes Blechkleid ohne eruptiven Stylingüberschwang in Kombination mit ungehemmt-brachialer Leistungsentfaltung. Eine verlockende, wenn auch leider recht kostspielige Art, eine BMW zu fahren.

© BMW

Technische Daten

Antrieb: V8-Benzin, Direkteinspritzung, 2 x 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, 2 Turbolader, Ladeluftkühlung; Allrandantrieb, 8-Gang-Automatik;

Hubraum: 4395 cm³

PS/kW: 462 PS/340 kW

Maximales Drehmoment:650 Nm bei 1800 U/min

Spitze 250 km/h, 0–100 in 4,0 Sekunden; Euro 6.

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Hilfsrahmen, Einzelradaufhängung, vorn McPherson-Federbeine, Dreieckquerlenker, hinten Mehrlenkerachse, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Scheibenbremsen (vorn/hinten innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, elektronische Stabilitätskontrolle ( ESP), Traktionskontrolle, Brems- und Anfahrassistent.

Maße (L x B x H):4962 x 1868 x 1467 mm

Wendekreis: 12,2 mRadstand: 2975 mmKofferraum: 530 l

Gewicht: 1885 kgGesamtgewicht: 2460 kgTankinhalt: 68 l

Normverbr.: 8,9 l/100 km204 g/km CO²

Testverbr.: 12,5 l/100 km

Preis: 102.500 €

Preis Testwagen: 135.883 €

Motorbezogene Versicherungssteuer:2719,44 €

(Kurier) Erstellt am 11/08/2017