Tests
13.08.2018

Der neue Citroën C4 Cactus im KURIER-Test

Beim Neuen steht der Komfort an erster Stelle.

Der Vorgänger erntete noch viel Aufmerksamkeit ob seiner Kunststoffbeplankung an den Seiten. Das gefiel vielleicht nicht jedem, war aber unverwechselbar. Bei der neuen Generation des C4 Cactus ist die Plastikflanke nur mehr als kleines „Zitat“ unten an den Türen zu finden. Eleganter sollte der Wagen so werden und das ist den Designern auch gelungen.

Tatsächlich glänzt der neue C4 Cactus nun mehr mit anderen Charakteristika als mit zur Schau gestellter Robustheit. Vor allem soll der C4 Cactus reichlich Komfort bieten. Der Citroën verfügt über eine klassische Federung, die durch zwei hydraulische Anschläge ergänzt wird. Bei größerem Druck und stärkerer Entlastung arbeiten Feder und Anschlag gemeinsam, dabei absorbiert der hydraulische Anschlag die Energie und führt sie ab. Damit erfindet Citroën die Federung nicht neu, aber in dieser Klasse ist so ein Federungskomfort, den man auf schlechten Straßen dankend zur Kenntnis nimmt, nicht selbstverständlich.

9 slides, created on 12/Aug/2018 - 19:15:04

1/9

Komfortsitze

Optional kann man zudem noch Advanced Komfort Sitze bestellen, die über eine noch dickere Schicht Schaum verfügen. Hier sitzt man sehr kommod, ohne aber dabei im Sitz zu versinken. Und so passt das alles zum komfortorientierten Ansatz des C4 Cactus.

Wir sind den Franzosen mit dem 110 PS starken Benziner gefahren, der seine Kraft mittels drei Zylindern generiert. Die typische Dreizylinder-Akustik lässt sich zwar nicht verleugnen, unangenehm wird der Klang des Citroën-Dreizylinders aber nicht. Ebenso fein ins Bild passt die optionale 6-Gang-Automatik.

Das Cockpit wird dominiert von zwei Bildschirmen – das schaut durchaus edel aus. Der schwarze Touchscreen in der Mitte ist aber ziemlich empfänglich für Staubflankerln und Fingerabdrücke.

Platz hat der Cactus genug, auch in der zweiten Reihe sitzt man bequem. Allerdings sind die hinteren Fenster nur als Ausstellfenster ausgelegt. Der Kofferraum ist groß genug und lässt sich noch erweitern – wobei die Rücksitzlehne nunmehr getrennt klappbar ist.

Der C4 Cactus kostet mit dem 3-Zylinder-Benziner mit Automatik und umfangreicher Shine- Ausstattung ab € 22.290,–.