Tests
03/11/2019

Mercedes-AMG S63 Coupé im Test

Edel, stark und teuer. Der S63 von AMG ist ein Sportwagen im vornehmen Coupé-Design.

Kann man aus einer Mercedes S-Klasse überhaupt einen Sportwagen machen? Ei freilich, sagen die Leute von AMG. Und wenn man das S-Klasse Coupé hierfür heranzieht, dann ist's ein überaus eleganter Sportwagen. Auch wenn das S-Coupé auch sonst durchaus kräftig motorisiert werden kann, ist der AMG sicher das Höchste der Gefühle.

Für den Kunden stellt sich dann halt die Frage, ob S65 (mit 12 Zylindern) oder S63 (mit V8-Biturbo). Wir sind den S63 mit dem formidablen 4-l-V8 gefahren. 612 PS leistet das Aggregat im Maschinenraum und dass hier tatsächlich eine kraftvolle Maschine untergebracht ist, wird schon beim Druck auf den Startknopf klar. Dann erwacht der V8 mit einem Ehrfurcht gebietenden Grollen. Bei steigender Drehzahl gibt der S jenes "Hämmern" von sich, wie man es von den großen AMG-Motoren kennt. Niemals laut, aber stets an eine wirklich kraftvolle Maschine gemahnend.

Dass bei einem Tritt aufs Gaspedal selbst ein 2-Tonnen-Auto wie der S63 lossprintet wie ein aufgescheuchter Rodeobulle überrascht angesichts der Kraft zwar nicht, ist aber dennoch immer wieder beeindruckend. Auf 100 km/h beschleunigt der S63 in 3,5 Sekunden, die Spitze ist bei 250 km/h abgeregelt. Natürlich kann man alle möglichen Parameter feinjustieren, dem Auspuff das Bollern beim Gaswegnehmen anschaffen oder das Display in einen anderen Stil ändern. Beeindruckend ist das alles allemal - aber noch erstaunter macht die Tatsache, dass sich der AMG auch ganz kommod und komfortabel (das heißt, mit jenem Komfort, den ein sportliches Fahrwerk noch zu generieren vermag) bewegen kann. So kann man mit dem schönen Coupé auch überaus entspannt durch die Landschaft gleiten. Wenn man das Gaspedal entsprechend sanft streichelt, informiert einen das Auto darüber, dass gleich einmal vier der acht Zylinder weggeknipst werden, weil man sie halt aktuell wirklich nicht braucht.

Allrad

Wunderbar ins Bild passt die sanft schaltende 9-Gang-Automatik und der Allradantrieb 4matic sorgt dafür, dass Kraft weitgehend verlustfrei auf die Straße gebracht wird und die Fahrhilfen weniger oft kalmierend eingreifen müssen.

Besonders stolz sind die AMG-Leute auf den Kühlergrill - der so genannte Panamericana-Grill soll die Kühlluftzufuhr und die Aerodynamik verbessern. Die Optik erinnert zudem an den legendären 300 SL Rennwagen, der unter anderem eben das Autorennen Carrera Panamericana im Jahr 1952 gewinnen konnte.

Innen umschmeichelt einen der AMG S63 mit allem erdenklichen Luxus, wobei vor allem die Multikontursitze, die den Fahrer unter anderem im Ringen mit den Fliehkräften bestens unterstützen immer wieder zu verblüffen vermögen und gerade bei so einem Auto überaus nützlich sind.

Was kostet das Mercedes-AMG S63 Coupe? Das S 63 Coupé 4matic kostet ab € 233.390,-, das ist natürlich viel Geld, der 12-Zylinder kostet aber fast 100.000 Euro mehr (und der hat auch lediglich 18 PS mehr).

Technische Daten

Motor: V8-Zylinder mit Biturbo-Aufladung und Zylinderabschaltung; Hubraum: 3.983 ccm

612 PS; max. Drehmoment 900 Nm bei 2.750 - 4.500 U/min

Getriebe: 9-Gang-Speedshift

Antrieb: Allradantrieb 4matic mit vollvariabler Momentverteilung

Abmessungen (Länge x Breite x Höhe): 5.032 x 1.899 x 1.411 mm Leergewicht: 2080kg

Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 3,5 Sekunden, Spitze: 250 km/h (abgeregelt)

Verbrauch (kombiniert): 9,3 l/100 km CO2: 211 g/km Abgasnorm Euro 6d Temp

Preis: ab € 233.390,-