© Mercedes

Tests
09/09/2019

Mercedes B-Klasse: Van schon, denn schon

Die dritte Generation des Kompakt-Vans ist eine Alternative für alle, die Platz brauchen, aber kein SUV wollen.

Wie sagt man’s am g’scheitesten?

Vielleicht so:
Mit der konservativen Vorgängergeneration der aktuellen B-Klasse ist Mercedes nicht unbedingt ein Auto mit charismatischer Autorität gelungen. Ebenso grundsolide wie hochanständig und seriös, löste der eng mit der A-Klasse verwandte Kompakt-Van höchstens in Kreisen der etablierten 55-plus-Kundschaft den gewünschten Will-haben-Reflex aus. Bei  jüngeren Käufern  hingegen rief der Benz bestenfalls lähmende Gähn-Effekte hervor.

Mit der nun vorliegenden dritten Generation hat sich das allerdings geändert. Das Styling sorgt  zwar nach wie vor nicht für visuelle Detonation, ist aber im direkten Vergleich zum Vorgänger schicker, eleganter – und, ja, deutlich attraktiver. Sorgen doch die neu konturierte Motorhaube, der Kühlergrill im SL-Stil,  die nun von Sicken befreite keilförmig ansteigende Schulter- und  gleichzeitig auch abgesenkte Dachlinie sowie schlankere Fenstersäulen für höhere Attraktivität.
Die Breite des umstrukturierten Hecks betonen nun flachere Rückleuchten,  ein üppig dimensionierter Dachspoiler sowie ovale, wenn auch funktionslose Endrohrblenden.

Gut tut der Silhouette ist auch der von 2699 auf 2729 mm gewachsene Radstand – dank außerdem vergrößerter Abmessungen (rund 3 cm länger,  1cm breiter) profitieren naturgemäß die Fondpassagiere, die aktuell im Vergleich zur 2er-B-Klasse jenes Quäntchen mehr an Knie- und Ellenbogenfreiheit vorfinden, die das Reisen in Reihe Zwei angenehmer und komfortabler machen.

Bauartbedingt  sitzt der B-Klasse-Pilot rund 9 cm höher als der Kollege in der  A-Klasse, was wiederum der  Rundumsicht zugute kommt. Wie überhaupt festgestellt werden muss, dass sich der Stuttgarter Mini-Van, der im Premium-Segment direkt auf den BMW 2er Active Tourer zielt, hinsichtlich der Praktikabilität als sehr talentiert erweist. So ist das Kofferraumvolumen zwar ein Haucherl kleiner als früher, beträgt aber  immer noch klassenadäquate 445 Liter. Werden die im Verhältnis 2:1:2 umklappbaren Rücksitzlehnen flachgelegt, passen fernreisetaugliche 1530 Liter hinein.

Wer dem aktuellen SUV-Hype nichts abgewinnen kann, macht mit der rundum revitalisierten B-Klasse nichts falsch. Das gilt auch für das MBUX-System, das für Mercedes-Benz User Experience steht und beeindruckend vif funktioniert, weil der Cloud-basierte Sprachassistent weder schwerhörig noch nervig-begriffsstützig ist und nicht nur wenige, exakt vorgegebene Befehle, sondern alle Kommandos auf Anhieb versteht, die der Benz-Pilot der Technik halt so mitteilt.

Nichts falsch macht man außerdem mit der Wahl des Diesel-Antriebs, den wir probiert haben: Der Zweiliter-Turbo im 200d mit 150 PS legt homogen und entschlossen los, klingt nur im Stand ein bissl nach Selbstzünder, braucht nicht viel und ist im übrigen schon nach der künftigen Emissionsklasse Euro 6d (ohne TEMP) zertifiziert.

Im 200d (wie auch im 190 PS leistenden 220d) obligatorisch: Ein neu entwickeltes Doppelkupplungs-Getriebe mit acht Gängen, dessen erste sieben Fahrstufen im Sinne vehementen Temperaments eng gestuft sind, während Nummer Acht lang übersetzt ist – und somit für verblüffend hohe Effizienz sorgt.

Antrieb: 4 Zylinder, Diesel, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Alu-Zylinderkopf und -block, Turbolader, Ladeluftkühler; Frontantrieb, 8-Gang-Doppelkupplungs-Getriebe.Hubraum: 1950 cm³, 150 PS/110 kW, maximales Drehmoment 320 Nm bei 1400 U/min, Abgasklasse Euro 6d.

Fahrleistungen: Spitze 219 km/h, 0–100 in 8,3 sec;

Fahrwerk: Selbst  tragende Karosserie, vorn McPherson-Federbeine, Dreiecksquerlenker, Stabilisator, hinten Verbundlenkerachse, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Scheibenbremsen (vorn innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, Bremsassistent, elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP).

Abmessungen: (L x B x H):4419 x 1796 x 1562 mm, Wendekreis 11,0 m, Radstand 2729 mm, Kofferraum 445–1530 l, Gewicht 1535 kg, Gesamtgewicht 2055 kg,Tankinhalt 43 l.

Verbrauch: Normverbrauch 4,2 l/100 km, 112 g/km CO², Testverbrauch: 6,1 l/100 km

Kosten: Preis: 35.922 €, Preis Testwagen: 50.083 €
Motorbezogene Versicherungssteuer: 649,44 €