© BMW

Tests
12/30/2021

BMW 530e xDrive Touring: Willkommen in der Ladezone

Als Plug-in-Hybrid ist der Bayer vor allem für Dienstwagenfahrer interessant - und insbesondere als Kombimodell Touring.

von Michael Andrusio

Einst gaben die Ziffern am Heck eines BMW klar Auskunft darüber, womit man es zu tun hat - welche Baureihe und wieviel Hubraum der Motor hatte (wir reden ja immer noch von den Bayerischen Motoren Werken). Das ist schon lange nicht mehr so.

An der ersten Zahl lässt sich noch die Baureihe festmachen, das ja. Die übrigen beiden Ziffern lassen nunmehr erahnen, wie stark das Auto in etwa ist. Und nun gibt's auch noch i für die reinen Benziner, d für Diesel und e für die elektrifizierten.

Im Fall des 530e haben wir also einen 5er mit rund 300 PS und Plug-in-Hybrid.

Und der ist mittlerweile auch als Touring, sprich Kombi verfügbar. Nun sind Plug-in-Hybride ob ihrer steuerlichen Vorteile vor allem bei Dienstwagenfahrern sehr beliebt - und wenn es das Ding auch noch als Kombi mit großem Laderaum gibt, wohl umso mehr.

Im Fall des 530e sorgen Benziner und Elektromotor für eine Systemleistung von 292 PS. Das ist eine Menge Schmalz unter der Haube und das merkt man auch, wenn man aufs Gaspedal steigt. Trotzdem: Die Stärke des Bayern liegt im stilvollen Dahingleiten, hier kann die Antriebseinheit ihre ganze Souveränität mit dem smarten Zusammenspiel aus E-Antrieb und Verbrenner ausspielen. Dazu gehören neben dem Motor noch eine überaus sanft schaltende 8-Gang-Automatik und in unserem Fall der Allradantrieb xDrive, der stets dafür sorgt, dass Kraft manierlich auf die Straße übertragen wird.

Wenn einen der Hafer sticht, kann man natürlich auch flotter mit dem 5er unterwegs sein - hier schätzt man die Präzision der Integral-Aktivlenkung, die wir in unserem Auto verbaut hatten. Die kostet aber extra.

Thema bei den Plug-in-Hybriden ist natürlich der Verbrauch und die Abweichung von den werksseitigen Verbrauchsangaben. Auch hier macht der BMW keine Ausnahme - rund 2 Liter gibt man in München an, durchschnittlich sind wir den 530e mit 6,5 bis 7 Liter gefahren. Aber der Wert schwankt und hängt davon ab, wie emsig man das Auto an die Steckdose hängt.

Und hier sind wir beim Schönheitsfehler des BMW. Während vergleichbare Konkurrenzmodelle von Mercedes oder Audi mit 7,4 kWh Strom saugen können, sind es beim BMW maximal 3,7 kWh. Das verlängert die Standzeit an der Ladesäule und vergällt einem das regelmäßige Laden. Die elektrische Reichweite ist mit 47 bis 53 Kilometer auch nicht wirklich beeindruckend.

Der Tank schluckt 46 Liter, das ist wohl deutlich weniger als beim Benziner, aber damit kann man noch einigermaßen leben.

Bleiben wir bei den Vergleichen: Wir haben hier den 530 Diesel herangezogen. Die Plug-in-Hybrid-Technik braucht Platz (vor allem der Stromspeicher), beim Kombi fällt das aber weniger ins Gewicht als bei der Limousine. Der 530e xDrive bietet als Touring zwischen 430 und 1560 Liter Kofferraumvolumen. Der Diesel kann diesbezüglich mit 560 bis 1700 Liter aufwarten. Bei der Zuladung fällt der Unterschied nicht mehr so deutlich aus: 650 kg sind es beim Plug-in-Hybrid, der 530d darf 35 kg mehr schleppen. Keinen Unterschied gibt es bei der maximal erlaubten Anhängelast (bis 2000 kg).

Und was uns beim 5er Touring schon seit Jahrzehnten gefällt, ist die separat zu öffnende Heckscheibe.

Sonst ist der 5er ein angenehmes Reiseauto. Die Anmutung der Materialien im Inneren und die Verarbeitung sind top. In Sachen Infotainment ist der BMW up-to-date (wobei vieles natürlich extra zu bestellen ist). Die Menüführung gibt keine Rätsel auf und wenn man echte Schalter drehen und drücken will, kann man das hier auch noch.

Clevere Innovation der Plug-in-Hybrid von BMW ist das Erkennen von so genannten eDrive Zones. Beim Einfahren in innerstädtische Bereiche wechselt das Auto automatisch in den elektrischen Fahrmodus, was via Geofencing-Technologie und GPS erkannt wird. In Österreich sind mittlerweile die innerstädtischen Bereiche aller Landeshauptstädte mit Ausnahme von Eisenstadt eDrive Zones.

Bleibt noch die Frage nach dem Preis: Der BMW 530e xDrive als Touring startet bei 66.950 Euro (der 530d xDrive ist rund 5000 Euro teurer). Mit diversen Goodies aus dem Extras-Sortiment, die BMW auch paketweise anbietet, kann es dann auch sechsstellig werden.

Antrieb: Vollhybridantrieb: 4-Zylinder-Benziner, 1.998 cm3 Hubraum, 184 PS/135 kW; Elektromotor (ins Getriebe integriert), 109 PS/80 kW, Lithium-Ionen-Batterie mit 12 kWh Kapazität; Systemleistung: 292 PS, Allradantrieb xDrive, 8-Gang-Steptronic-Getriebe

0 - 100 km/h in 6,1 Sekunden, Spitze 225 km/h (Spitze rein elektrisch 140 km/h), elektrische Reichweite 47 - 53 km.

Abmessungen: Länge x Breite x Höhe 4963 x 1868 x 1498 mm; Radstand 2975 mm; Gewicht: 1960 kg, Zuladung: 650 kg

Verbrauch: 1,8 - 2,2 Liter/100 km, 41 - 51 g CO2/km

Preis: ab 66.950 Euro