Autoshow
06.03.2018

Erster Ausblick auf den kommenden Elektro-Audi

Der e-tron soll schon ab Ende des Jahres zu haben sein.

Noch lässt Audi das Auto mit Tarnbeklebung in Genf herumfahren. Dennoch, das Auto an sich ist so, wie es Ende 2018 auf den Markt kommen wird.

Was ist der e-tron? Nach eigener Definition ein  sportliches Premium-SUV mit Platz für fünf Personen sowie reichlich Gepäck – Raumangebot und Komfort sollen dem Audi-Niveau entsprechen. Die Serienversion des Audi e-tron kann an Schnelllade-Stationen mit bis zu 150 kW Ladeleistung Strom tanken. Damit ist er in knapp 30 Minuten wieder geladen.

 

"2020 werden wir drei vollelektrische Automobile im Angebot haben – neben dem sportlichen SUV einen viertürigen Gran Turismo, die Serienversion des Audi e-tron Sportback concept, sowie ein Modell im Kompaktsegment. Noch vor 2025 bringen wir mehr als 20 Elektroautos und Plug-in-Hybride auf den Markt – verteilt über alle Segmente und alle Konzepte“, so der Audi-CEO Rupert Stadler.

Die Kraft wird mittels Allrad auf die Straße gebracht. Über die technischen Daten verrät Audi noch nicht allzuviel. Die erste Studie des e-tron hatte eine Leistung von 370 kW und sollte ein Reichweite von 500 Kilometern schaffen.

Gebaut wird der Audi e-tron in Brüssel.

 

Erprobung

Bis das erste Elektromodell der Marke mit den Vier Ringen Ende des Jahres auf den Markt kommt, absolviert der sportliche SUV Erprobungsfahrten auf vier Kontinenten. Ob in der Kälte Skandinaviens oder der Hitze Afrikas, in den bergigen Höhenlagen Asiens oder auf der Nürburgring-Nordschleife, im Stop-and-Go-Verkehr chinesischer Metropolen oder auf amerikanischen Highways – der rein elektrisch angetriebene SUV muss seine Allround-Qualitäten in kompromisslosen Praxistests unter extremen Bedingungen beweisen. Audi erprobt die Vorserienfahrzeuge für den kundennahen Betrieb in allen Klimazonen im Temperaturbereich kleiner -20 und größer +50 Grad Celsius. Darüber hinaus erfolgen weltweit intensive Tests der Ladetechnik – ein wichtiges Absicherungskriterium für batterieelektrische Modelle. Hierbei werden die einzelnen Ladestandards auf Prüfgeländen und im öffentlichen Raum getestet, um die komplette Bandbreite der unterschiedlichen Lademöglichkeiten abzusichern. Insgesamt kommen knapp 250 Audi e-tron-Prototypen im Rahmen der Erprobung zum Einsatz. Sie legen mehr als fünf Millionen Kilometer zurück – das entspricht rund 125 Erdumrundungen und zirka 85.000 Betriebsstunden.