Autoshow
02/25/2019

VW macht den T-Roc zum scharfen R

Auf dem Genfer Autosalon debutiert die PS-stärkste Variante des kompakten SUV.

VW-Kenner wissen, was es bedeutet, wenn ein Modell mit einem R versehen wird. So mutiert jetzt auch das kompakte SUV T-Roc zum R. Für den Antrieb sorgt ein 2-l-TSI-Motor mit 300 PS. VW kombiniert von Haus aus ein 7-Gang-DSG-Getriebe und Allradantrieb dazu.

Auf 100 km/h beschleunigt der T-Roc R in 4,9 Sekunden, die Spitze ist mit 250 km/h begrenzt.

 

Zu Serienumfang gehören Sportfahrwerk inklusive Tieferlegung und Progressivlenkung.

Auch optisch unterscheidet sich der R von den normalen T-Rocs. Beim eigens neu gestalteten Kühlergrill zieht sich am unteren Ende über die gesamte Fahrzeugbreite ein silbern glänzendes Band aus eloxiertem Aluminium. Im Kühlergrill prangt unübersehbar das R-Logo, das sich außerdem auf einer spezifischen, über die Seitenwände und Türen verlaufende Designleiste wiederfindet. Die Stoßfänger im sportlichen Design sind an Front und Heck in Wagenfarbe lackiert und wurden eigens für dieses Modell gestaltet. Vorn sind die Leuchteinheiten des eigenständigen und vertikal angeordneten Tagfahrlichts im Stoßfänger integriert. R-Typisch sind außerdem der angepasste Unterfahrschutz in Absetzfarbe und die spezifischen Lufteinlässe.

 

Die Heckansicht wird geprägt durch den ebenfalls sportiv gestalteten hinteren Stoßfänger in Wagenfarbe inklusive optischer Luftauslässe im Oberteil und eines R-Diffusors in Kontrastfarbe. Dem R-Modell vorbehalten ist außerdem die links und rechts jeweils doppelflutig ausgeführte Abgasanlage.

Wer mag, kann optional eine Abgasanlage aus dem Hause Acrapovic bekommen. Zu den Sonderausstattungen gehört auch die sportlich-elegante Leder-Ausstattung, bei der die Sitzflächen und Rückenlehnen in edlem Nappa-Leder ausgeführt sind.

Wann das Auto kommt und was es kosten soll, ist noch nicht bekannt.