© NIO

Fahrbericht

Erste Ausfahrt mit dem NIO ET7: Was kann die Abo-Limousine aus China?

Die Chinesen starten in Europa mit drei Elektroautos, die im Abo-Modell angeboten werden. Wir hatten Gelegenheit, die Luxuslimousine ET7 erstmals zu fahren

von Michael Andrusio

10/13/2022, 07:00 PM

Der erste Aha-Effekt wartet auf dem Armaturenbrett und heißt „Nomi“. Eine Kugel, mit einem Display, das dem Sprachassistenten quasi ein Gesicht gibt. Heißt, wenn man den Sprachassistenten aktiviert, wendet sich das Ding dem Sprechenden zu. In China nutzt ohnehin kaum noch jemand den Touchscreen, Wünsche ans Auto werden nur über Sprachsteuerung übermittelt. Bei NIO zeigt man gern ein Foto, auf dem ein Kind aus Norwegen der Kugel eine selbst gestrickte Wollhaube aufsetzt.

Wir sitzen in einem ET7, das ist die Luxuslimousine aus dem Hause NIO. Erster Eindruck: Premium-würdig, gute Verarbeitung und freundlich wirkende Materialien. Die Zierleisten sind aus einem Material namens Karuun, gewonnen aus der Rattanpalme. Die breite Mittelkonsole zwischen den Sitzen beherbergt den Fahrschalter – D, R und Park, mehr hat man nicht. Überhaupt gibt es nur mehr wenige Schalter und Knöpfe im ET7. Das meiste wird über den Touchscreen gesteuert, wenn man Nomi übergehen will. Hier kann man z. B. eine Beduftung aktivieren, auch die Einstellung von Spiegel und Lenkrad wäre so vorzunehmen. Das kann man sich später auch sparen – ein Kamerasystem erkennt den jeweiligen Fahrer und stellt Sitze und andere Systeme entsprechend ein.

Der ET7 bietet diverse Einstellungen und Modi fürs Wohlbefinden an Bord an. Darunter ein Camp-Modus, wenn man im Auto übernachtet oder einen Pet-Modus, wenn ein Vierbeiner im Auto zurückgelassen wird (falls das wirklich kurz notwendig werden sollte). Positiv aufgefallen ist bei der ersten Testfahrt auch das tolle Audi-System, das mit Dolby Atmos arbeitet.

Wie redselig Nomi ist, kann man übrigens feinjustieren und alternativ bietet NIO einen Sprachassistenten an, von dem nur ein leuchtender Ring zu sehen ist. Nomi weist auch darauf hin, wenn man zu flott unterwegs ist und das passiert im ET7 bald einmal.

Das Elektroauto leistet 480 kW/652 PS und beschleunigt in 3,8 Sekunden auf 100 km/h. Die Kraft kommt von zwei Elektromotoren, einer vorn, einer hinten und somit hat man stets Allradantrieb. Die heftigste Beschleunigung erlebt man im Sport+ Modus. Hier werden auch andere Parameter angepasst – Sportwagen wird der ET7 so freilich nicht, dafür sorgt allein das Gewicht von 2,4 Tonnen, das sich in Kurven bemerkbar macht. Ebenso bieten die Sitze wenig Seitenhalt, wenn es flott um die Kurve geht. Aber dafür ist der ET7 ohnehin nicht gemacht.

Komfort

Aber der NIO ist ohnehin vielmehr eine komfortable Luxuslimousine, die entsprechend federt (mit Luftfederung und elektronischer Dämpferkontrolle). Stolz sind die NIO-Entwickler auf die Bremsen, zumal der ET7 innerhalb von 33,5 Meter von 100 km/h auf 0 verzögert. Diesbezüglich hat man mit den Experten von Brembo zusammengearbeitet. Aufgefallen ist uns bei unserer Testfahrt, der sehr strenge Spurhalteassistent. Der ET7 kommt mit einer Armada an Assistenzsystemen, die von insgesamt 33 Sensorsystemen (darunter das Lidar-System) mit Informationen versorgt werden. Ziel ist, das Ding irgendwann autonom fahren zu lassen, sagt NIO.

Zwei Akkus stehen zur Auswahl: 75 oder 100 kWh (nächstes Jahr auch 150 kWh). Das sorgt für Reichweiten von bis zu 580 km (mit 100 kWh). Geladen wird mit bis 130 kW (DC) oder man nutzt den Power Swap, wo in weniger als 5 Minuten die Akkueinheit getauscht wird. Derzeit gibt es beispielsweise in Deutschland drei solcher Stationen. Praktischerweise kann man hier auch auf einen größeren Akku wechseln, wenn eine längere Reise ansteht.

Kaufen kann man die NIO-Autos (vorerst) nicht. Vielmehr setzt man auf ein Abo-Modell, wobei der ET7 ab ca. 1200 Euro pro Monat mietbar ist.

Mehr über die Pläne von NIO (auch für Österreich) erfahren Sie hier

Antrieb: 2 Elektromotoren, vorn: 180 kW/hinten: 300 kW, Systemleistung maximal: 480 kW, Drehmoment 850 Nm, Allradantrieb e-AWD

Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 3,8 Sekunden, Spitze 200 km/h

Abmessungen: Läng e x Breite x Höhe 5101 x 1987 x 1509 mm, Radstand 3060 mm; Gewicht ab 2359 kg

Akku: 75 kWh Reichweite 385 - 445 km; 100 kWh Reichweite 505 - 580 km; max. Ladeleistung: 11 kW AC /130 kW DC

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Kommentare

Erste Ausfahrt mit dem NIO ET7: Was kann die Abo-Limousine aus China? | motor.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat