Erlkönig
09/16/2019

Kommender VW Golf 8 als GTE quasi ungetarnt erwischt

Erlkönig liefert bisher besten Blick auf den Golf 8, sogar schon mit neuem VW-Logo

Das hier dürfte der mit Abstand beste Blick sein, den wir bisher auf den in Kürze erscheinenden VW Golf 8 werfen können. Unsere Erlkönigfotografen haben die Neuauflage des Dauerbrenners mit einem Minimum an Tarnung bei Testfahrten erwischt. Es handelt sich allem Anschein nach um den Plug-in-Hybrid GTE, der auch schon das neue Markenlogo trägt, das die Wolfsburger Anfang der Woche zusammen mit dem neuen Elektro-Hoffnungsträger ID.3 präsentierten. Der seriennahe Prototyp zeigt auch seine extra Ladeklappe, die nun nicht mehr im VW-Logo auf dem Kühlergrill sitzt, sondern sich im vorderen linken Kotflügel breitmacht.

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

2021 VW Golf GTE spy photo

Auf den ersten Blick wirkt es so, als sei dieser Erlkönig komplett ungetarnt unterwegs, allerdings sind die Scheinwerfer und Rückleuchten nach wie vor mit Aufklebern versehen, ganz so, wie es Porsche bis zuletzt beim Taycan handhabte, ehe er letzte Woche vorgestellt wurde. Auch am Frontstoßfänger im Bereich der Nebelleuchten setzt man auf diese Art der Tarnung, genau wie am Heck mit Beklebung in Wagenfarbe rund um die falschen Endrohrblenden. 

VW gibt sich nicht mal mehr wirklich Mühe, das Interieur des neuen Golf zu verdecken - ein weiteres Zeichen, dass die Premiere des Bestsellers kurz bevorsteht. Und tatsächlich wurde bereits bestätigt, dass der neue Golf im Oktober offiziell vorgestellt wird. Möglicherweise ist dann auch gleich der elektrifizierte GTE mit von der Partie. So "nackt" wie er auf diesen Bildern herumfährt, ist das durchaus möglich. Der Plug-in-Hybrid dürfte dabei aller Voraussicht nach den Antrieb des frisch gelifteten Passat GTE adaptieren. Dieser verbindet einen 1,4-Liter-Benziner mit einem Elektromotor zu einer Systemleistung von 218 PS. Die elektrische Reichweite nach WLTP beträgt hier 55 Kilometer. 

Die seitlichen Parksensoren vermitteln den Eindruck, dass wir es hier mit einer besser ausgestatteten Variante inklusive Park Assist zu tun haben. Die Scheinwerfer scheinen Voll-LED-Versionen zu sein. 

Dank früherer Erlkönigbilder und eines offiziellen VW-Teasers wissen wir auch schon ziemlich gut, was wir vom Interieur des neuen Golf erwarten dürfen. Es unterscheidet sich relativ deutlich von dem seines Vorgängers und eliminiert einen Großteil der Knöpfe und Schalter, die nun im neuen Infotainmentsystem integriert sind. Unter dem Display auf dem Armaturenbrett wird es einen Touch-Schieberegler geben, vermutlich für die Einstellung der Temperatur. 

Ein überschaubares Größenwachstum in Kombination mit der jüngsten Ausbaustufe der MQB-Plattform dürfte für etwas luftigere Verhältnisse in Kabine und Kofferraum sorgen. Zum Platzkönig wird aber wohl auch der Golf 8 nicht taugen. Dafür gibt es innerhalb des VW-Konzerns andere Kandidaten. In erster Linie den Skoda Octavia, der selbst noch dieses Jahr als komplett neues Modell vorgestellt werden soll. 

Bilder: CarPix