© Nissan

News
10/11/2019

Neuer Nissan Juke: Die Preise stehen fest

Die nächste Generation des kleinen Crossover startet bei uns Anfang Dezember.

Geräumiger und komfortabler sollte sie werden, die zweite Generation des Nissan Juke. Die Technik teilt er sich mit dem Renault Captur, allerdings bietet Nissan fürs erste nur eine Motorisierung an. Es ist dies ein 1-Liter-Benziner mit 117 PS. Wahlweise kann man ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (das DSG ist in der Basisversion Visia nicht verfügbar) haben. Die Kraft wird dabei mittels Frontantrieb auf die Straße gebracht.

Die Preise sehen so aus, dass das Basismodell DIG-T 117 Visia ab € 19.180,- kostet. Mit Acenta-Ausstattung ist der Juke ab € 21.690,- zu haben. Mit N-Connecta-Ausstattung kostet der Juke ab € 23.790,-, mit Tekna-Ausstattung ab € 26.690,- und mit als N-Design ab € 27.205,-. Das DSG-Getriebe kostet je nach Ausstattung zwischen 1.395 und 1.900 Euro extra.

Die Ausstattungen

In der Basisausstattung Visia sind unter anderem Voll-LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, Klimaanlage, Monoform-Sportsitze, Multifunktionslenkrad, elektrische Fensterheber, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Tempomat, Audiosystem mit Bluetooth-Schnittstelle, intelligenter aktiver Spurhalteassistent mit Lenkeingriff, intelligenter autonomer Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, Fernlichtassistent, Berganfahrassistent und Verkehrszeichenerkennung dabei.

Im Acenta sind zusätzlich 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, NissanConnect Infotainmentsystem mit Navigation, 8-Zoll-Touchscreen, Spracherkennung und Apple CarPlay bzw. Android Auto, Rückfahrkamera, WLAN und variabler Kofferraumboden dabei.

Im N-Connecta gibts noch Klimaautomatik, Lederlenkrad, 7-Zoll-Bordcomputer, NissanConnect Serices, Fahrmodusschalter, iKey mit Start-Stopp-Knopf, Mittelarmlehne mit Staufach, abgedunkelte Fondscheiben, Parksensoren hinten, elektrische Parkbremse, LED-Nebelscheinwerfer, Regensensor, elektrisch klappbare und beheizbare Außenspiegel dazu.

Der Tekna hat weiters noch 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, Around-View-Monitor, Sitzheizung vorne, Parksensoren vorne, Nissan ProPilot (in Verbindung mit DCT), Müdigkeitserkennung, Totwinkel-Assistent und Querverkehr-Warnung, während der N-Design (aufbauend auf der N-Connecta-Ausstattung) über 19-Zoll-Alu-Perso-Felgen, höhenverstellbaren Beifahrersitz, Personalisierung außen und innen und Sitzheizung vorne verfügt.

Bei Nissan-Österreich rechnet man übrigens damit, dass vor allem der N-Connecta das Gros der Kunden ansprechen dürfte. Bestellen kann man den Juke schon, die ersten Autos kommen Anfang Dezember.