News 05.12.2011

Opel Corsa mit 210 PS

© Bild: Werk

Das limitierte OPC-Modell Nürburgring Edition hat 210 PS und ein sehr praktisches Sperrdifferenzial.

Die eher betrübliche Nachricht zuvorderst: Von der Nürburgring Edition des Opel Corsa OPC sollen nur 500 Stück gebaut werden, vorderhand jedenfalls.

Die technischen Feinheiten haben dagegen gar nichts mit Betrübnis zu tun. Der auch nicht gerade schwachbrüstige serienmäßige Corsa OPC spendiert aus einem 1,6-l-Turbomotor 192 PS, bei der neuen Edition sind es jetzt 210 PS. Die Steigerung geht auf Motormanagement, verringerten Staudruck im Auspuff, Feinschliff am Turbolader sowie die Ernährungsumstellung auf 100-Oktan-Sprit zurück. Als Drehmoment stellen sich jetzt bei aktivierter Overboost-Funktion bis zu 280 Nm ein.

Sperre

10.000 km Testfahrten: Der Corsa wurde vor dem Produktionsstart lange über die Nordschleife gehetzt.
© Bild: Werk

Fahrwerksfeinheiten (Vierkolben-Brembo-Bremsen, Tieferlegung, neue Federn, 8 x 18-Zoll-Räder, Reifen im Format 225/35) werden ergänzt um ein sehr praktisches Detail: An der Vorderachse werkt ein mechanisches Lammellen-Sperrdifferenzial mit einem statischen Grundsperrmoment von 45 Newton. Der Effekt ist gigantisch: Der närrische Corsa saugt sich förmlich selbst in Kurven hinein und hupft bereitwillig ums Eck, wenn man nur beherzt genug das Gaspedal betätigt, egal, bei welchem Tempo. Traktion und Stabilität ist bis in den Grenzbereich hinein immer und überall da. Da ist eine ganz große Sache bei der Abstimmung gelungen, die diesem Corsa im Vergleich zu Mitbewerbern im Kampfgelsen-Segment einen deutlichen Vorsprung verschafft.

Das Motörchen lässt sich übrigens laut MVEG-Norm mit 7,6 l Sprit/100 km bewegen, theoretisch jedenfalls. In der Praxis gehen einem ziemlich oft die Gäule durch. Auf Tempo 100 beschleunigt diese kleine Kanonenkugel in kurzweiligen 6,8 Sekunden. Die Spitze liegt bei 230 km/h. Und der Motorklang ist natürlich standesgemäß.

Innen gibt es wirklich ausgezeichnete Schalensitze von Recaro, ein griffiges Dreispeichenlenkrad im recht übersichtlichen Cockpit. Die Schaltung flutscht, wie sich das so gehört. Und damit alle wissen, dass es sich hier um die Nürburgring-Edition handelt,
finden sich allenthalben entsprechende Schriftzüge - und die Nordschleife im Streckenlayout als Prägung auf den Kopfstützen, was eine wirklich lustige Idee ist.

Der Corsa OPC Nürburgring Edition kostet in Österreich knapp 30.000 Euro, wenn man denn einen ergattern kann. Jetzt ist nur noch ungeklärt, wieso die Pressevorstellung statt auf dem Nürburg- auf dem Lausitzring stattfand.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011