News 05.12.2011

PKW-Neuzulassungen: Nur noch Halbgas

PKW-Neuzulassungen: Nur noch Halbgas
© ap

Der Neuwagenmarkt in Europa liegt zu Jahresmitte hinter dem Vorjahr zurück. Österreich ist anders, wieder einmal. Allerdings wurde im Juni Abkühlung registriert.

Die Zahl der Zulassungen von neuen Pkw und Kombis ist in Europa im ersten Halbjahr 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht gesunken. Teilweise drastischen Einbrüchen in den "Problemländern" Griechenland, Spanien und Portugal, aber auch in Italien, stehen zweistellige Zuwachsraten in mitteleuropäischen Ländern und Skandinavien gegenüber.
Der Juni selbst brachte europaweit ein Minus von 8,1 Prozent zum Vorjahresmonat - in Österreich betrug es 2,8, in Deutschland 0,3 Prozent. Statistiker verweisen auf die drei Feiertage im Juni, die die Zahl der Zulassungstage naturgemäß verringert hätten. Mehrere österreichische Importeure berichten von einer leichten Abkühlung bei neuen Kaufverträgen im Mai und Juni - nach mehr als rasanten Verkäufen im Frühjahr. In Summe könnte sich in Österreich 2011 dennoch ein Zulassungsrekord ausgehen.

In Deutschland rechnet die Branche mit 3,2 Mio. Neuzulassungen. Nach Zahlen von Jato Dynamics, einem internationalen Datendienstleister für die Autoindustrie, wären das an die 300.000 Autos mehr als im Vorjahr. Deutschland hat mit der Verschrottungsprämie
2009 selbst eine Wellenbewegung ausgelöst: Nach 3,09 Millionen Pkw im Jahr 2008 stieg die Zahl der Zulassungen 2009 auf 3,8 Millionen, um dann 2010 auf nur 2,92 Millionen einzubrechen.

Konjunktur

Aus den Jato-Zahlen lässt sich auch ablesen, wie sehr einzelne Märkte gebeutelt wurden und werden. In Italien etwa ist der Markt schon 2010 zum Jahr davor von 2,13 auf 1,97 Millionen Pkw zurückgegangen. Griechenland musste im gleichen Zeitraum einen Einbruch von knapp 216.000 auf weniger als 130.00 Pkw hinnehmen.

Ein sicheres Zeichen indes, dass die Konjunktur im übrigen Europa wieder brummt, sind die Zuwächse im Nutzfahrzeugbereich. Nach Angaben des europäischen Autoherstellerverbandes ACEA sind in der EU im ersten Halbjahr mit rund 826.000 leichten Nutzfahrzeugen (bis 3,5 t) um 9,4 Prozent mehr zugelassen worden als im Vorjahreszeitraum. Bei schweren Lkw (16 t und darüber ) betrug das Plus sogar 55,9 Prozent.

Pkw

Nach einer Jato-Auswertung für EU-25 (ohne Bulgarien und Malta) war im ersten Halbjahr 2011 der VW Golf mit 245.468 Stück das bestverkaufte Modell, gefolgt von Ford Fiesta
(192.665), VW Polo, Opel/Vauxhall Corsa, Renault Clio, Opel/Vauxhall Astra, Ford Focus, Peugeot 207 und Renault Megane (126.484). Im Gesamtjahr 2010 lag auch der VW Golf vorne - mit 471.000 Stück.

Kurzzulassungen

Österreich. Erneut auf Rekordkurs.

In Österreich wurden im ersten Halbjahr 2011 genau 187.593 Pkw/ Kombi neu zugelassen. Das war zwar kein Rekord (den gab es 1996 mit 194.305 Stück), für das Gesamtjahr geht die Branche dennoch von einem Zulassungsrekord von zirka 340.000 Einheiten aus. Leidiges Problem dabei sind die Kurzzulassungen (1 bis 90 Tage angemeldet), die u. a. Vorführwagen usw. betreffen. Einige werden nach Abmeldung als Gebrauchtwagen verkauft, andere ins Ausland gebracht, was die Statistik verzerrt. 2010 waren fast 70.000 Neuanmeldungen Kurzzulassungen.

(Kurier) Erstellt am 05.12.2011