© Rolls-Royce

News
01/10/2022

Rolls-Royce vermeldet Absatzrekord für das Jahr 2021

Die Rolls-Royce-Fabrik in Goodwood läuft derzeit im Zweischichtbetrieb mit nahezu maximaler Kapazität, um Bestellungen von Kunden aus aller Welt zu erfüllen.

Noch nie in ihrem 117-jährigen Bestehen hat die britische Nobelmarke Rolls-Royce mehr Autos verkauft als im abgelaufenen Jahr. Das Unternehmen lieferte 2021 5.586 Automobile an Kunden auf der ganzen Welt aus, 49 % mehr als im gleichen Zeitraum im Jahr 2020. Diese Gesamtzahl beinhaltet Rekordverkäufe in den meisten Regionen, einschließlich China, Amerika und Asia-Pacific, sowie in weiteren Ländern weltweit.

"2021 war ein phänomenales Jahr für Rolls-Royce Motor Cars. Wir haben mehr Autos ausgeliefert als jemals zuvor in der 117-jährigen Geschichte der Marke mit einer beispiellosen Nachfrage nach allen Produkten auf allen Weltmärkten. Unser extrem starkes Produktportfolio, ein außergewöhnliches maßgeschneiderte Angebot, zusammen mit dem ersten vollen Jahr der Verfügbarkeit von Ghost, der Markteinführung von Black Badge Ghost im Oktober und der anhaltenden Rekordnachfrage nach maßgeschneiderter Personalisierung haben wesentlich zu unserer äußerst starken Leistung beigetragen. Aufbauend auf dem diesjährigen Erfolg werden wir uns als echte Luxusmarke über den Automobilbau hinaus weiterentwickeln“, sagt Torsten Müller-Ötvös, Vorstandsvorsitzender Rolls-Royce Motor Cars.

Das Wachstum wurde hauptsächlich von Ghost angetrieben, wobei die Nachfrage nach der Einführung von Black Badge Ghost im Oktober 2021 weiter anzog. Dies, zusammen mit der anhaltenden Nachfrage nach dem SUV Cullinan und dem Spitzenprodukt der Marke, Phantom, hat dafür gesorgt, dass die Auftragsbücher bis in das dritte Quartal 2022 gut gefüllt sind. Das Provenance-Programm (für gebrauchte Fahrzeuge) verzeichnete 2021 ebenfalls außergewöhnliche Verkaufsergebnisse und erreichte einen Allzeitrekord. Auch die Aufträge für maßgeschneiderte Fahrzeuge bleiben auf Rekordniveau.

Die Rolls-Royce-Fabrik in Goodwood läuft derzeit im Zweischichtbetrieb mit nahezu maximaler Kapazität, um Bestellungen von Kunden aus aller Welt zu erfüllen. Rolls-Royce wird weiterhin in seine Produktionsanlage investieren, um sich auf die Elektrifizierung vorzubereiten. 2021 kündigte man das erste elektrische Modell der Marke, den "Spectre" an. Es soll im vierten Quartal 2023 in Serie gehen.