News
05.12.2011

Seat Exeo: Automatisch sportlich

© Bild: Werk

Limousine und Kombi sind jetzt auch mit Automatik im Programm. Und für die Rückbänkler wurden 44 mm mehr Platz gemacht. LED gibts als Extra.

Der Hauptgrund, warum der Exeo eine Multitronic, also ein Getriebe mit Kegelrädern und stufenlos veränderbaren Übersetzungen, bekommt: Der Vorgänger-A4 von Audi hatte das auch. Und weil der Exeo technisch ein Vorgänger-A4 ist, war diese Lösung am einfachsten (zumal der Motor längs eingebaut ist, andere Lösungen also Platzprobleme bekommen hätten).

Die Multitronic ist in Verbindung mit dem konzerneigenen 2,0 TDI, der hier 143 PS leistet, zu haben, wahlweise auch mit dem Benziner 2,0 TSI (und 200 PS). Beides gilt für Limousine und Kombi.

In der Kombination mit dem Dieselmotor samt Multitronic kommt der Exeo in immerhin 9,3 sec. auf 100 km/h. Als Verbrauch laut Norm gibt Seat 5,8 Liter pro 100 km an. Nach ersten Testkilometern mit dem Diesel darf vermerkt werden: Schwach oder zäh wirkt das Wägelchen überhaupt nicht.

Der größte Vorteil der Multitronic, das Fehlen von jeglichem Gangwechselruckeln, kommt natürlich auch hier zum Tragen.

Platz

© Bild: Werk

Weil hinten die Rücksitzanlage neu konstruiert wurde, haben dort Passagiere jetzt um 44 mm mehr Platz in der Länge zu Verfügung, das ist gar nicht so wenig. Und LED-Leuchten gibt es auch, die kosten aber extra.

Die billigste Multitronic-Version (TDI) kostet knapp 28.000 Euro, der billigste Benziner € 31.770,-. Der Kombi kostet (ab) rund 1100 Euro mehr.