img_20191124_124121.jpg

© Michael Andrusio

Tests
03/20/2020

Hyundai Tucson im Test: Was kann das SUV als N-Line?

Ein paar stimmige Details lassen das (sonst eher nicht so sportliche) SUV recht fesch daherkommen.

von Michael Andrusio

Kenner der Marke Hyundai wissen natürlich, dass dem N in der Nomenklatur der Koreaner eine besondere Bedeutung zukommt. Die ganz heißen Eisen haben nur ein N im Namen - und eine geballte Ladung PS. Es gibt aber auch die N-Line-Modelle. Die haben zivile Motorisierungen, werden aber mittels einiger Details in Richtung Sportlichkeit getrimmt. Deutsche Hersteller machen das genauso und dann gibts entsprechend ein M, AMG oder S in der Paket-Bezeichnung.

Auch den Tucson kann man nun als N-Line haben, wobei Hyundai hier nochmals zwischen N-Line und N-Line Plus unterscheidet.

Unser Test-Tucson war ein N-Line Plus und hatte den bekannten 1,6-l-T-GDI-Benziner mit 177 PS unter der Haube. Dazu war der Tucson auch noch mit Allrad und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet.

Was heißt also N-Line Plus im Detail?

Neben dezenten Modifikationen an Stoßstange, Kühlergrill und Diffusor bekommt der N-Line einen neuen Dachspoiler und vor allem fesche, schwarz gehaltene 19-Zoll-Räder. Und natürlich einen dazugehörigen Schriftzug an den Flanken.

Noch mehr N gibts im Interieur. Hier sind Sportsitze in Veloursleder mit roten Ziernähten serienmäßig und die roten Ziernähte gibts auch für Lenkrad und Automatikwählhebel.

Nachdem der N-Line Plus auf dem Ausstattungslevel 6 (so heißen die Ausstattungen bei Hyundai) basiert, sind noch diverse andere Annehmlichkeiten dabei. Anders formuliert: Bei unserem Testwagen gab es nur einen Aufpreisposten und der betraf die Lackierung. Und wir haben eigentlich nichts vermisst.

Wie fährt sich der Hyundai Tucson mit 177-PS-Benziner? Natürlich machen die 177 PS aus dem Tucson keinen Sportwagen, aber der Motor passt fein zu einem Auto wie dem Tucson, verrichtet seinen Dienst unaufdringlich und liefert stets ausreichend Kraft.

Auf der anderen Seite lässt er sich seine Dienste mit rund durchschnittlich 10 Liter auf 100 km honorieren.

Der Tucson mit 1,6-Benziner und N-Line-Plus-Ausstattung kostet € 47.990,-, wenn man nur die N-Line-Variante (mit 2WD) wählt, kommt man auf € 35.990,-.

Antrieb: 4-Zylinder-Benziner, Direkteinspritzung, Turbolader; 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb

Hubraum: 1591 cm3

Leistung: 177 PS/130 kW; maximales Drehmoment 265 Nm bei 1500 - 4500 U/min

Fahrleistungen: 0 - 100 km/h in 9,1 Sekunden, Spitze 201 km/h; Euro 6d Temp

Maße: Länge x Breite x Höhe 4480 x 1850 x 1650 mm Radstand: 2670 mm

Gewicht: 1562 kg/Gesamtgewicht: 2200 kg

Kofferraumvolumen: 513 - 1503 l

Wendekreisdurchmesser: 11,4 m

Tankinhalt: 62 l

Normverbrauch: 8,3 l 188 g CO2/Testverbrauch: 9,9 l

Preis:€ 47.990,-/Preis Testwagen: € 48.640,-

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.