landroverdiscoverysport-4.jpg

© Daniel Schubert

Tests
04/26/2020

Land Rover Discovery Sport: Aufwertung in Ausstattung und Design

Der Discovery ist seit gut 30 Jahren fester Bestandteil des Portfolios der Briten. Vor fünf Jahren wurde ihm der etwas kleinere und günstigere Discovery Sport an die Seite gestellt.

Der Discovery ist seit gut 30 Jahren fester Bestandteil des Portfolios der Briten. Vor fünf Jahren wurde ihm der etwas kleinere und günstigere Discovery Sport an die Seite gestellt.

Das Schweizer Messer von Land Rover hört auf den Namen Discovery. Er deckt am breitesten die Bedürfnisse und Interessen der abenteuerlustigen Kundschaft ab. Der Discovery Sport schlägt seit 2015 in die selbe Kerbe und hat aktuell ein optisches wie technisches Update erhalten.

Ein wichtiges Merkmal ist das 48-Volt-Mild-Hybrid-System, welches die Automatik-Versionen – also alle bis auf den frontgetriebenen 150-PS-Diesel – serienmäßig an Bord haben und damit Kraftstoff einsparen. Im KURIER-Test zeigte der 180-PS-Diesel mit Allrad und 9-Gang-Automatik sein Können. Optisch wurde das allseits gefällige und moderne Design an den richtigen Stellen verfeinert. Die Kreise in den Leuchten sind vorne wie hinten einer eher kantig gehaltenen Lichtsignatur gewichen. Mehr brauchte es nicht, um weiterhin Begehrlichkeiten zu wecken.

Interieur

Umfangreichere Änderungen gab es im Innenraum, wo nun ein in den Armaturenträger integriertes Display die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das System ist nicht ganz so intuitiv wie man es beispielsweise von Produkten aus dem VW-Konzern oder auch von Kia gewohnt ist, aber nach kurzer Eingewöhnungsphase gehen die Grundfunktionen problemlos von der Hand. Glücklicherweise gibt es für die Klimasteuerung nach wie vor zwei große Drehregler und einige Knöpfe, somit gibt es hier keine Unklarheiten und eine garantiert schnelle Handhabung ohne längere Ablenkungen.

Die Sitze des Testwagens waren in beigem, gelochtem Leder gehalten und gingen auch auf einer langen Strecke sehr freundlich mit dem Rücken um. Dass die Rückbank in der Länge zu verschieben ist, erwies sich als Segen im Skiurlaub zu viert. Obwohl sie ganz nach vorne geschoben wurde fand sich immer noch ausreichend Platz für die Kinderbeine. Die Nachwuchstester auf den hinteren Plätzen beschwerten sich also nicht über Platzmangel, sondern darüber, dass hinten keine USB-Schnittstellen zur Verfügung standen. Immerhin ist man bereits einen gewissen Standard gewöhnt.

Motor

Der 180-PS-Diesel unter der Haube scheint eine sehr vernünftige Wahl darzustellen: Man ist in unter zehn Sekunden von Null auf 100 und hat satte 430 Nm Drehmoment zur Verfügung. Mehr geht natürlich immer – wäre auch verfügbar – aber man braucht es eigentlich nicht. Das satte Drehmoment eignet sich natürlich sehr gut für den Anhängerbetrieb. Der Motor zeigt sich gut gedämmt, die Automatik verrichtet ihren Job ruhig und unauffällig wie es sein soll.

Dem Discovery Sport gelingt es in kurzer Zeit eine freundliche Vertrautheit zu schaffen und wird schnell zum geschätzten Begleiter im Alltag. Die Rückgabe sorgte auch bei den Kleinen trotz der fehlenden USB-Versorgung auf den Rücksitzen für lange Gesichter. Die Preise starten bei 40.000 € und damit stellt der Sport den Einstieg in die Welt von Land Rover und Range Rover dar. Man kann je nach Motor und Ausstattung selbstverständlich auch das Doppelte ausgeben. Für Allrad und Automatik sind mindestens 45.950 € fällig.

Antrieb: 4-Zylinder-Diesel in Reihe, Common-Rail-Direkteinspritzung, Turbolader mit variabler Geometrie,  Allradantrieb, 9-Stufen-Automatik,

Hubraum: 1.999 cm3

PS/kW 180/132 maximales Drehmoment: 430 Nm bei1.500–3.000 U/min

Fahrleistungen: 0 - 100 km/h 9,7 s, Spitze 202 km/h, Euro 6d-TEMP.

Fahrwerk: Adaptives Fahrwerk mit MacPherson Federbeinen und Stabilisatoren vorne und Mehrlenkerachse mit Stabilisatoren hinten, Ein-Kolben-Festsattelscheibenbremse belüftet vorne und hinten, Notfall-Bremsassistent, elektromechanische Servolenkung, ABS, elektronische Bremskraftverteilung, Bergab- und Berganfahrhilfe. Garantie 3 Jahre oder 100.000 Kilometer.

Maße (L x B x H):4597 x 2069 x 1727 mm
Wendekreis: 11,8 m
Radstand: 2741 mm
Böschungswinkel: v/h 25/30,2 Grad
Rampenwinkel: 20,6 Grad
Watttiefe: 600 mm
Bodenfreiheit: 212 mm
Kofferraum: 554 - 1794 l

Eigengewicht/Zuladung 1948/642 kg
Anhängelast:gebremst/ungebremst 2500/750 kg

Tankinhalt:65 l

Höhe Ladekante:757 mm

Normverbrauch: 5,6l/100km 147 g/km CO²/Testverbrauch: 9,6 l/100km

Preis:59.050 €/Preis Testwagen:69.713 €
Motorbezogene Versicherungssteuer:856,44 €