Zweirad
23.05.2018

Im Überblick: Neue Roller und kleine Bikes für die City

Freundliche Dienstleister für den Alltag, den Arbeitsweg und die Flucht aus der Parkplatznot

Vorteile im Stau, Parkplätze vor der Haustür: Scooter und kleine Motorräder sind perfekte Unterstützer für die kleinen, täglichen Fahrten. Sie kosten wenig im Unterhalt, sind meist nicht allzu teuer und mit geringen Verbrauchs- und Emissionswerten die gescheitesten Möglichkeiten motorisiert im städtischen Individualverkehr mitzuschwimmen.

Mit 125 Kubikzentimeter verfügen sie zudem über einen weiteren Vorteil: Man darf sie auch ohne Motorradführerschein bewegen. Besitzt man einen B-Schein, dann reichen ein paar Fahrstunden, um sich den Zusatz „Code 111“ eintragen zu lassen – schon darf man auf 125er-Bikes und -Roller aufsteigen. Infos dazu unter www.b-kann-mehr.at.

Kein Wunder also, dass dieses Segment der freundlichen, dienstbaren Alltagsbegleiter immer beliebter und bunter wird. Die wichtigsten Neuheiten dieser Saison – und Vespas kommenden Elektroroller – finden Sie hier

Roller

1/9

Vespa Primavera

Der Kultroller (4799 Euro) feiert heuer sein 50-jähriges Jubiläum und bekam ein kleines Update verpasst. Link zur Moderne: ein 4,3-Zoll-TFT-Display in der neuen S-Version (ab Juli um 4999 Euro).

Mash Falcone

Die 125er ist eine fröhlich-ungenierte Designkopie der Ducati Scrambler 800. 12 PS treffen hier auf 112 Kilo Trockengewicht. Preis: 3199 Euro.

Honda Forza 300

Neuauflage mit jeder Menge Stauraum und Komfort, unter anderem einem elektrischen Windschild und Traktionskontrolle. 25 PS, Preis 5890 Euro, startet im August.

Piaggio MP3 350/500

Modellpflege beim Dreirad-Vorreiter. Der neue 350 (ab Juli) soll gut 30 PS, der verbesserte 500 (bereits ab Juni) 41 PS leisten. Dazu zeigt der mit B-Führerschein fahrbare Premium-Scooter viele weitere Modifikationen. Die Preise sind noch offen.

Vespa Elettrica

Die Einführung der ersten Elektro-Vespa ist für Herbst avisiert, viele technische Einzelheiten und auch der Preis sind noch offen. Nach ersten Angaben soll der Motor 2,7 PS im Dauer- und 5,4 PS Spitzenleistung bringen. Die Reichweite soll rund 100 Kilometer, die Ladezeit an der Steckdose vier Stunden betragen.

Honda Monkey

Das Äffchen ist zurück! Mit 9,2 PS starkem 125er-Motor und ABS kommt das legendäre Mikrobike ab Sommer um rund 4000 Euro.

Vespa Notte

Mit dem neuen Sondermodell  wird man ab August zum Schwarzfahrer. Erhältlich ist das dunkle Kleid für die Modelle Sprint (50/125) und GTS Super (125/300).

Honda PCX 125

Der Megaseller wurde tiefgreifend überarbeitet und bietet nun noch mehr Komfort und Platz – außerdem Voll-LED-Scheinwerfer. Preis: 3190 Euro.

Mash Dirt Tracker

Cool-sportliches Retrodesign der französischen Marke. Mit 125er-Einzylinder und Startnummern um 2899 Euro.