191120_alfa-romeo_giulia-stelvio-my2020_08.jpg

© Alfa Romeo

News
11/25/2019

Alfa Romeo: Was ist neu bei Stelvio und Giulia für 2020?

Die Italiener erhalten ein Update in Sachen Konnektivität und Assistenzsystemen. Zudem kommen historische Modellnamen wieder.

Die Dinge, für die Stelvio und Giulia seit Beginn an gelobt wurden, bleiben unverändert. Also das Design, die Motorisierungen und die Fahrcharakteristik.

Bei anderen technischen Ausstattungen sah man Handlungsbedarf. Den ortete man bei elektronischen Fahrerassistenzsysteme, der Fähigkeit des Autonomen Fahrens, dem Infotainment-System samt vernetzten Serviceangeboten (Connected Services) und dem Bedienkonzept (Human Machine Interface - HMI).

Infotainment-System In der Mitte des Kombiinstruments vor dem Fahrer nun serienmäßig ein sieben Zoll großer TFT-Bildschirm platziert. Die Grafik ist neu konfiguriert, um Informationen noch klarer zu vermitteln und für das Autonome Fahren notwendige Daten darstellen zu können.

191120_alfa-romeo_giulia-stelvio-my2020_32.jpg

Der in der Mittelkonsole angeordnete Monitor ist nun in einer Größe von  8,8 Zoll in allen Versionen von Stelvio und Giulia serienmäßig. Der Bildschirm ist via Touchscreen bedienbar, die Grafiken der Informationsseiten sind neu gestaltet worden und als sogenannte Widgets ausgeführt. So lassen sich die Grafiken intuitiv bedienen und darüber hinaus individuell mittels Drag-and-Drop konfigurieren.

Die einzelnen Fahrzeugfunktionen werden zu Applikationen. Einfaches horizontales Wischen ruft die jeweiligen Seiten für die Fahrdynamikregelung Alfa DNA, Radio, Medien, Smartphone, Navigationssystem, Klimaanlage, Connected Services sowie elektronische Fahrerassistenzsysteme auf. Als Ergänzung zum Touchscreen lassen sich die Funktionen auch konventionell über den Druck-/Drehschalter auf der Mittelkonsole abrufen.

Fahrerassistenz-Systeme In Stelvio und Giulia sind unter anderem Spurhalteassistent, Aktiver Tot-Winkel-Assistent, Active Cruise Control, Stau- und Autobahnassistent und Müdigkeitsassistent an Bord. Diese Assistenzsysteme sorgen auch dafür, dass die Alfas 2020 Autonomes Fahren des Level 2 beherrschen.  Heißt, unter bestimmten Bedingungen übernimmt das Fahrzeug die Steuerung von Gaspedal, Bremse und Lenkung. Der Fahrer muss dabei dennoch immer aufmerksam sein und die Hände am Lenkrad halten.

191120_alfa-romeo_giulia-stelvio-my2020_29.jpg

Connected Services Neu für das Modelljahr 2020 sind auch mehrere Alfa Connected Services, die Konnektivität und damit eine Reihe von Diensten ermöglichen, die Sicherheit und Komfort an Bord weiter steigern. So gibt s unter anderem My Assist (für Notrufe mit Übermittlung von Fahrzeugposition und -identifikation an das Call-Center), My Remote (ermöglicht per Smartphone beziehungsweise Smartwatch den Fernzugriff auf bestimmte Fahrzeugfunktionen), My Navigation (ergänzt die Navigation um die Suche nach ausgewählten Attraktionen, Verkehrsnachrichten in Echtzeit, Wetterinformationen sowie Warnungen vor Geschwindigkeitsmessanlagen), My Wi-Fi (baut eine mobile Internetverbindung für bis zu acht Geräte an Bord auf), My Theft  Assistance (alarmiert den Besitzer bei Versuchen, das Fahrzeug zu stehlen) oder My Fleet Manager (mit Funktionen speziell für Manager von Fahrzeugflotten).

Update fürs Interieur Innen wurde die Mittelkonsole neu gestaltet, um größere und besser zugängliche Staufächer aufzunehmen, zudem bietet sie nun auch eine kabellose Ladefunktion für Smartphones. Auch der Schalthebel wurde überarbeitet, er weist eine Lederverkleidung und Leuchtelemente auf. Und auf der Einfassung des Schalthebels findet sich die italienische Flagge wieder. Die neuen Funktionen der elektronischen Assistenzsysteme wurden in die Bedientasten des Lenkrads integriert.

Modellstruktur

Für das Modelljahr 2020 wird auch die Modellstruktur von Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio leicht angepasst. Die Varianten tragen teilweise Namen aus der Geschichte der Marke.

Die Einstiegsversion ist die jeweilige Version Giulia oder Stelvio. Die nächsthöhere Ausstattungsvariante Super bietet die weitere Grundlage für die Versionen Business, die speziell für Flotten bestimmt ist sowie für die Version Ti (Turismo Internazionale), die laut Alfa besonders viel italienische Eleganz ausweisen und sehr hochwertig und luxuriös ausgestattet sein soll. Die Varianten Sprint, Veloce und - ausschließlich beim Modell Giulia - Veloce Ti sind betont auf Sportlichkeit ausgerichtet.

Der neue Modelljahrgang von Stelvio und Giulia ist ab Anfang 2020 zu haben, die Topversionen Giulia Quadrifoglio und Stelvio Quadrifoglio sind voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals des nächsten Jahres verfügbar.