© Michael Andrusio

Die Elektro-Version des VW Golf im Praxistest
05/10/2015

Die Elektro-Version des VW Golf im Praxistest

Was kann der neue VW E-Golf?

von Maria Brandl

Strom-Puristen mögen die Nase rümpfen. Aber zum aktuellen Zeitpunkt ist ein E-Auto auf Basis eines konventionellen Fahrzeugs wie der E-Golf von VW durchaus kein Saurier im Vergleich zu "reinen" E-Mobilen wie dem BMW i3 oder Nissan Leaf. Der E-Golf zählt auch bei Weitem nicht zu den Pionieren – Mitsubishi i-MiEV oder selbst der Nissan Leaf kamen schon Jahre vor dem E-Golf auf dem Markt. Aber VW wusste die Zeit zu nützen. Der E-Golf punktet in mehreren Bereichen gegenüber der ersten Elektroautowelle. Das zeigte auch der Motor-KURIER-Test. Der Mehrpreis gegenüber einem vergleichbaren Golf GTD beträgt laut VW ca. 3000 €.

Platzangebot

Der E-Golf bietet wie jeder andere Golf fünf Personen bequem Platz. Auch ein Laderaum, der sich durch getrennt umlegbare Rückenlehnen erweitern lässt, steht parat.

Zwar braucht der E-Golf 10,4 sec von 0 auf 100, damit ist er aber selbst im Vergleich zu Brüdern mit Verbrennungsmotor keine lahme Ente und die Spitze von 140 km/h entspricht dem üblichen Niveau unter den "Elektrischen". Die 130 km/h erreicht der E-Golf auf der ebenen Autobahn relativ leichtfüßig. Bergauf weicht der Gasfuß automatisch zurück, zeigt doch ein Blick auf die Bordanzeigen, dass der Stromverbrauch da schnell auf 30 kWh und mehr steigt. Man braucht keinen Taschenrechner, um das rasante Schwinden der Reichweite festzustellen.

Mehr Reichweite

Apropos Reichweite: Da lernt jeder, der nicht bloß die statistischen 50 km pro Tag zurücklegt, rasch die Vorzüge des Fahrmodus Eco+ zu schätzen. Springt doch in diesem Modus der Reichweitenanzeiger sofort um mehr als 20 km nach vorne im Vergleich zum Fahrmodus "Normal". Im "Eco+" laufen Motor und Nebenaggregate (Heizung) im Spar-Betrieb. An Reichweite gewinnen lässt sich auch durch die in mehreren Stufen einstellbare Bremsenergierückgewinnung. Wer weniger Reichweite braucht und weniger frieren will, wählt "Eco" als Kompromiss. Leider springt der E-Golf selbst bei kurzem Abstellen des Motors sofort zurück in den "Normal"-Modus und die Fahrmodi sind nach jedem Start neu einzustellen.

DSC_9927i.jpg

DSC_9916i.jpg

DSC_9954i.jpg

DSC_9947i.jpg

DSC_9945i.jpg

DSC_9929i.jpg

DSC_9932i.jpg

DSC_9934i.jpg

DSC_9938i.jpg

DSC_9941i.jpg

DSC_9955i.jpg

Eine empfehlenswerte Sonderausstattung ist die Wärmepumpe (904 €), die den E-Golf praktisch im Handumdrehen so wohltuend temperiert wie ein normales Auto (kostet aber Reichweite, wenn auch in deutlich geringerem Ausmaß als Klimageräte in früheren E-Autos).

Obwohl von Blindenverbänden für die Art des Warntons extra gelobt, wird dieser Warnton für den E-Golf bei uns derzeit nicht angeboten, auch nicht als Extra, anders als beim E-Up.

Ladekabelpalette

Apropos Ausstattung: Der E-Golf hat ein Netzladekabel für Haushalts-Steckdosen serienmäßig an Bord, Kabel für Wandboxen oder mit Mennekes-Stecker sind extra zu bestellen. Punkto Fahrassistenz- oder Komfortsystemen gibt es praktisch keine Einschränkung, was die wählbaren Extras betrifft.

Die Verarbeitungsqualität war hervorragend. Hervorzuheben ist auch das geringe Reifenabrollgeräusch bei unserem Testmodell. Die Garantie beträgt für die Lithium-Akkus 8 Jahre/160.000 km, ausgelegt sind sie auf mehr als 1500 Vollzyklen. Für das Auto beträgt die Herstellergarantie zwei Jahre, gegen Aufpreis fünf Jahre.

VW E-Golf

Antrieb: Elektro-Antrieb mit Permanenterregtem Synchronmotor (PSM), Frontantrieb, 1-Gang-Getriebe, Lithium-Ionen-Akkus, 24,2 kWh (+ Starterbatterie), 323 V Bordspannung,

E-Motor: 115 PS/85 kW

maximales Drehmoment: 270 Nm

0 auf 100 km/h in 10,4 sec, Spitze 140 km/h.

Fahrwerk:Einzelradaufhängung, Scheibenbremsen, ABS, Stabilisierungsprogramm ( ESP), elektromechanische Servolenkung, keine Anhängelast. Ladedauer: 230 V, 8A: 13 h. 400 V/16A: 8h. Gleichstrom (Schnellladen, 80 %): 0,5h.

Maße (L x B x H): 4254 x 1799 x 1453 mm

Wendekreis: 10,8 m Radstand: 2632 mm

Bremsweg warm: 36,4 m Bremsweg kalt: 35,9 m

Kofferraum: 343–1233 l Eigengewicht: 1510 kg Gesamtgewicht: 1960 kg

Normverbrauch: Gesamtsystem 12,7 kWh/100 km Reichweite/Norm 190 km

Testverbrauch (Winter): 17 kWh /100 km Reichweite/Test130–150 km

Preis:35.590 €

Preis Testwagen: 42.674 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: –