Hyundai ix 35

© Werk

Fahrvorstellung
06/18/2013

Frischzellenkur für den Hyundai ix35

Der große Überraschungserfolg soll jetzt weiter prolongiert werden.

In Europa sind viele Marktbeobachter überrascht vom großen Erfolg koreanischer Autos.

Bei Hyundai selbst zeigte man sich hingegen überrascht vom unerwartet großen Erfolg des kompakten SUV namens ix35. Der Nachfolger des Hyundai Tucson – in den Märkten außerhalb Europas heißt das Fahrzeug immer noch so – war und ist ein wichtiges Modell für die koreanische Herzeigefirma. Dass die Nachfrage der Kundschaft jedoch die Produktion des Werks im tschechischen Nosovice überforderte, verblüffte selbst in den eigenen Reihen.

Der ix35 hat sich eine kleine Frischzellenkur verdient, welche aufgrund der Beliebtheit des Autos allerdings sehr zurückhaltend ausgefallen ist. Das gefällige Äußere wurde durch neue Akzente in Form von LED-Tagfahrlicht und neuen Rückleuchten ebenfalls in LED-Technik gekonnt modernisiert. Im Passagierraum darf man sich an einigen Stellen über hochwertigere Materialauswahl sowie die Option auf ein beheiztes Lederlenkrad freuen.

Technisch gibt es auch einige Veränderungen: Der ix35 wurde von Beginn an auf den Geschmack der europäischen Kundschaft getrimmt. Dem soll natürlich auch weiterhin Rechnung getragen werden: Lenkung und Fahrwerk wurden laut Hyundai basierend auf Empfehlungen und Erfahrungen von Kunden sowie der Fachpresse weiter verbessert.

Spürbar sind diese Anpassungen zwar nur im Detail, aber wichtig ist, dass der ix35 gefühlt zumindest genauso gut ist wie zuvor.

Neuer Motor

Ein neuer 2-Liter-Benziner mit 166 PS ersetzt das alte Benzinaggregat und der beliebte 136-PS-Diesel ist künftig mit Allrad und auf Wunsch auch mit einem 6-Gang-Automatikgetriebe zu haben. Letztere Kombination zeigte sich auf ersten Testfahrten mit bereits sehr gut verarbeiteten Prototypen als ausgewogene Wahl für den ix35. Die 136 PS sorgen für ausreichend Schub und die Automatik fällt gar nicht weiter auf – was sie ja auch nicht soll.

Dass es den ix35 bereits seit einiger Zeit mit Brennstoffzelle gibt, sei hier nur am Rande erwähnt, da vor Kurzem die ersten Leasing-Exemplare an die Stadt Kopenhagen vergeben wurden. Schweden und Norwegen werden folgen.

In Österreich wird der neue ix35 – allerdings ohne Brennstoffzelle – ab September verfügbar sein. Preise stehen noch keine fest, werden sich aber wohl am Vorgänger orientieren, der ab knapp 20.000 € zu haben ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.