Mercedes GLE 350 de 4matic

© Mercedes

News
09/11/2019

Mercedes GLE: Diesel-Plug-in-Hybrid fährt elektrisch bis zu 160 km/h

Mercedes bringt den GLE als 350 de 4matic und den GLC als 300 e 4matic.

Premiere für zwei neue Plug-in-Hybrid-Modelle von Mercedes - den GLE 350 de 4matic und den GLC 300 e 4matic.

Im GLE schaffen ein spezieller Rohbau des Heckwagens und eine modifizierte Hinterachse Raum für die große Batterie. Im Kofferraum gibt es keine Stufe, das Volumen ist mit bis zu 1.915 Liter noch immer großzügig. Die Batterie hat eine Kapazität von 31,2 kWh und damit kann der GLE im rein elektrischen Modus bis zu 99 Kilometer weit fahren (nach WLTP).

Rein elektrisch kann der GLE 350 de außerdem noch bis zu 160 km/h schnell fahren, wie die Entwickler stolz erklären.

Antriebsquelle sind ein Vierzylinder-Diesel und ein Elektromotor, die eine Systemleistung von 320 PS bringen. Auch als Hybrid besitzt der GLE den vollvariablen Allradantrieb (Torque on Demand) und erlaubt eine Anhängelast von bis zu 3.500 kg.

GLC

Auch der kleinere GLC ist als Plug-in-Hybrid-Variante verfügbar. Der GLC 300 e 4matic kommt so wie der GLE auf eine Systemleistung von 320 PS. Diese wird aber von einem Benziner in Verbindung mit E-Motor generiert. Die rein elektrische Reichweite liegt bei etwa 40 Kilometer (nach WLTP).

Der GLC wurde von Anfang an so konstruiert, dass eine Batterie platzsparend integriert werden kann. Dazu tragen die abgesenkte Hinterachse und der auf Batterie-Integration ausgelegte Rohbau bei. Daraus resultiert ein ebener und großer Gepäckraum, der mit 395 bis 1.445 Litern nur etwas kleiner ist als bei anderen GLC.

Einen ersten Fahrbericht zu den Plug-in-Hybriden von Mercedes lesen am 15. September in der Motor-Sonderbeilage des KURIER und auf motor.at