Die aktuelle Variant-Version des Golf

© VW

News
09/26/2019

Offiziell: VW Golf kommt auch wieder als Variant

Produktion ab 2020 in Wolfsburg statt in Zwickau

Über den neuen VW Golf 8, der Ende Oktober 2019 offiziell vorgestellt wird, ist schon vieles bekannt. Noch unklar war bislang hingegen die weitere Auffächerung der Modellfamilie. Welche Karosserievarianten wird es zukünftig noch geben, was könnte VW streichen? Jetzt hat man bestätigt, dass der Golf Sportsvan und der Golf Variant eine Zukunft haben.

Der Anlass der Pressemitteilung ist eigentlich ein ganz anderer: Am Samstag, 20. Juni 2020, öffnet das Werk Wolfsburg seine Türen für alle Wolfsburger VW-Mitarbeiter und deren Familienangehörige. Neben der Möglichkeit, zahlreiche Fertigungshallen in Europas größtem Automobilwerk zu besichtigen, stehen Ausstellungen, Musik und Angebote für Kinder auf dem Programm. Auch die Autostadt als unmittelbarer Nachbar des Werkes öffnet anlässlich des Familientages ihre Pforten.

Soweit, so gut, doch interessanter wird es im weiteren Verlauf: "Zuletzt nahm das Stammwerk im Sommer 2019 die Produktion der achten Golf Generation auf, die noch in diesem Jahr in den Handel kommt. Die Produktion des Kompakt-Bestsellers wird aktuell am Standort Wolfsburg gebündelt. So wird neben dem Golf und Golf Sportsvan ab 2020 auch der Golf Variant wieder im Wolfsburger Stammwerk gefertigt", heißt es im exakten Wortlaut.

Das bedeutet also, dass der Golf Sportsvan und der Variant genannte Kombi jeweils einen Nachfolger bekommen. Das macht Sinn, schließlich sind beide Derivate in ihrer aktuellen Form schon seit 2013 existent und bei den Kunden beliebt. Die MQB-Plattform vereinfacht die Schaffung solcher Modellvarianten. Bereits bislang wurde der Golf Sportsvan in Wolfsburg gefertigt. Er ist unter anderem bei Kunden beliebt, die früher die Mercedes A-Klasse in ihrer klassischen hohen Form geschätzt haben.

Was aus dem VW Golf Variant wird, war zeitweise unklar, weil das Werk in Zwickau, wo er bislang vom Band lief, künftig ausschließlich die elektrischen ID-Modelle produziert. Allerdings ist auch der Kombi-Golf populär (vor allem im Flottengeschäft), zudem steht mit dem neuen Seat Leon ST bereits sein Bruder in den Startlöchern. Gestrichen wird hingegen beim VW Golf 8 und seinen neu aufgelegten Brüdern Audi A3 und Seat Leon der Dreitürer. Hier folgt man einem Grundsatz, der schon eine Klasse tiefer bei Audi A1/Seat Ibiza/VW Polo angewandt wurde.