_mg_9298.jpg

© Renault/Houdek

News
07/25/2020

Renault Captur E-Tech 160: Erste Ausfahrt mit dem Plug-in-Hybrid

Der erste Plug-in-Hybrid von Renault fährt elektrisch 52 Kilometer weit, was sich auch positiv auf die Preisgestaltung auswirkt.

von Michael Andrusio

Bei Renault ging man in Sachen Elektrifizierung den umgekehrten Weg. Zuerst die reinen batterieelektrischen Autos (wie Zoe oder Kangoo) und nun folgen die Hybrid-Modelle. E-Tech heißen die derart elektrifizierten Autos bei Renault und der Captur E-Tech 160 ist (neben dem Megane E-Tech) der erste Plug-in-Hybrid der Franzosen.

Wie funktioniert E-Tech? Im E-Tech-System werden 1,6-l-Benziner, zwei Elektromotoren und ein so genanntes Multimode-Getriebe miteinander kombiniert. Ein Elektromotor sorgt für den Antrieb, der zweite E-Motor fungiert als Anlasser und übernimmt auch die quasi die Synchronisation des Multi-Mode-Getriebes. Eine Kupplung hat das Getriebe nicht, da man ohnehin immer elektrisch anfährt, dafür aber zusammengerechnet 15 verschiedene Fahrstufen und Antriebskombinationen (den Leerlauf mitgerechnet).

Von dem Zusammenspiel der Technik und wann was aktiviert wird, bekommt man als Fahrer im Prinzip nichts mit – außer man nimmt die Augen nicht vom Kraftfluss-Display in den Anzeigen (was aber nicht empfehlenswert ist). Bewegt man den Captur mit sanftem Gaspedal ist von den Gangwechseln praktisch nichts mitzubekommen. Die Charakteristik erinnert an ein stufenloses CVT-Getriebe - nur, dass es bei Renault nicht ständig aufheult. Tritt man das Gaspedal voll durch, wirkt auch die Antriebseinheit im Captur angestrengt, aber wirklich notwendig ist das nicht. Dank E-Unterstützung hat man schon aus dem Stand heraus ausreichend Kraft zur Verfügung. 158 PS leistet der Antrieb aus E-Motor und Verbrenner im Renault. Und das ist allemal ausreichend für den Captur.

Drei Fahrmodi hat man zur Verfügung: My Sense, das ist quasi der Normalmodus, in dem die Elektronik so zwischen E-Antrieb und Verbrenner hin- und herwechselt, dass man möglichst komfortabel unterwegs ist. Zudem hat man noch einen Sportmodus, in dem E-Motor und Verbrenner für möglichst dynamisches Vorwärtskommen sorgen. Und einen reinen Elektromodus: hier kommt der Captur E-Tech auf eine Reichweite von 52 Kilometer (nach WLTP). Rein elektrisch kann der Captur bis zu 135 km/h schnell fahren.

Sonst erweist sich der Captur, der seit Anfang des Jahres als neue Generation zu haben ist, als ein angenehmes Reiseauto. Der Automatikwählhebel schaut aus wie ein Designerstück – wobei man neben dem D-Modus auch einen B-Modus fürs Fahren hat. Unterschied ist der, dass in B noch stärker rekuperiert wird.

Der Bildschirm, der Navi etc. darstellt, ist wie bei Renault üblich im Hochformat angebracht und an der Ablesbarkeit gibt es nichts auszusetzen.

Die Batterie hat eine Speicherkapazität von 9,8 kWh und ist unter den Rücksitzen eingebaut. Im Vergleich zum Captur mit Diesel gibt‘s weniger Kofferraumvolumen. Wo der Captur Diesel 536 Liter bietet, sind es beim E-Tech 379 Liter – aber die Rücksitze sind natürlich umklappbar.

Preis

Was kostet der Captur E-Tech? Die Preise beginnen bei € 33.790,-, wobei das schon die besser ausgestattete Intens-Variante ist. Dank seiner elektrischen Reichweite kommt der Captur E-Tech in den Genuss der staatlichen Förderung. Derzeit kann man 5.250 Euro (inkl. einer Förderung, die von Renault kommt) abziehen.

Bestellen kann man schon, die Autos sollen dann ab Herbst an die Kunden ausgeliefert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.