seat_ateca_2020_02h.jpg

© Seat

News
06/16/2020

Seat Ateca 2020: Was ist neu beim spanischen Kompakt-SUV?

Neues Gesicht und eine Spracherkennung, die auf "Hola, Hola!" hört.

Der Ateca hat sich zu einem der erfolgreichsten Modelle im Hause Seat gemausert. Über 300.000 Fahrzeuge wurden von dem Kompakt-SUV seit seiner Markteinführung 2016 verkauft.

Damit der Ateca up to date bleibt, hat man das Auto nun überarbeitet. Klar zu erkennen ist die neue Generation vor allem an der Front, die die Designsprache von Tarraco und Leon übernimmt. Voll-LED-Scheinwerfer sind (so wie LED-Heckleuchten und dynamische Blinker) serienmäßig. Mit dem neuen Design seiner vorderen und hinteren Stoßfänger misst das neue Modell nun übrigens 4.381 mm und ist damit um 18 mm länger geworden.

Auch innen haben die Designer Hand angelegt, die neuen Materialien sollen den Ateca-Innenraum höherwertiger wirken lassen. So gibts unter anderem neu gestaltete Verkleidungen der Türen, eine neue Sitzpolsterung und ein neu designtes, griffigeres und beheizbares Lenkrad. Und so wie beim Leon kann man das Interieur dank einer Ambientebeleuchtung verschiedenfarbig beleuchten.

Das Virtual Cockpit für den Fahrer misst 10,25 Zoll, während das Infotainment-System mit einem 8,25- oder 9,2-Zoll-Display kommt. In Sachen Bedienung gibt es auch eine Gemeinsamkeit mit dem neuen Leon. Für das 9,2-Zoll-Infotainment-System gibt es eine Sprachsteuerung, die mit dem spanischen Wort für "Hallo", also "Hola" aktiviert wird (wobei man das zweimal sagen muss, damit der Ateca weiß, dass er gemeint ist).

Das Seat Connect-System mit eingebauter SIM-Karte sorgt dafür, dass das Fahrzeug mit der digitalen Welt verbunden ist und stets auf dem Laufenden bleibt. Die Infotainment-Apps können so jederzeit aktualisiert und ergänzt werden.

Natürlich sind diverse Fahrassistenzsysteme mit an Bord, erwähnt sei an dieser Stelle der Trailer-Assist - für alle jene, die den Ateca öfter als Zugfahrzeug nutzen wollen.

Motoren

Was tut sich bei den Antrieben?

Einsteiger-Benziner ist der 1,0 TSI (Dreizylinder) mit 110 PS, der nach dem Miller-Cycle-Prinzip arbeitet und der nunmehr um bis zu 10 Prozent weniger Sprit verbrauchen soll. Darüber gibt es einen 150-PS-Benziner und einen 190-PS-Benziner. Der 150-PS-Motor ist wahlweise mit Schaltgetriebe oder DSG zu haben, der stärkste Benziner kommt von Haus aus mit DSG und Allradantrieb. Bei den Diesel entfällt die 1,6-l-TDI-Variante. Der Ateca ist als Diesel nur mehr mit 2,0 TDI - wahlweise mit 115 oder 150 PS zu haben (für den 150-PS-TDI sind DSG bzw. DSG in Verbindung mit Allrad lieferbar).

Übrigens ist der Ateca künftig auch in der Ausstattungsline Xperience verfügbar. Hier ist die Optik auf noch mehr Offroad-Look getrimmt, mit schwarzen Stoßfängern, Seitenschwellern und Radkästen, sowie Aluminium-Look für die seitlichen Profilleisten und die vorderen und hinteren Zierleisten.

Marktstart für den neuen Ateca ist Ende Juli.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.