News
23.06.2015

Toyota Avensis: Zufriedenheit in neuer Form

Ausdrucksstärkeres Gesicht, wohnlicheres Interieur und Diesel-Motoren aus Steyr.

Wer einmal einen hat, bleibt bei ihm. Und sorgt dafür, dass auch seine Umgebung einen Toyota fährt. Mit den höchsten Zufriedenheitswerten bei der Kundschaft ist der Avensis ein wichtigeres Auto für die Japaner, als seine überschaubaren Verkaufszahlen bei uns vermuten lassen.

Bei der jetzt präsentierten neuen Generation hat man nicht nur an den inneren Werten gefeilt, sondern auch die Optik dynamischer gestaltet. Im Innenraum war ja auch bisher schon viel Platz für Passagiere und Gepäck, aktuell stehen beim Kombi zwischen 543 und 1609 Liter Ladevolumen zur Disposition. Und hier, an einem Detail wie der schlabbrigen Gepäckraumabdeckung mit dem veralteten Arretierungsmechanismus, merkt man, dass es sich eben nicht um ein von Grund auf neu entwickeltes Modell handelt, sondern um eine Überarbeitung des bekannten Modells.

Bilder vom Toyota Avensis

1/19

Avensis_06__mid.jpg

Avensis_03__mid.jpg

Avensis_02__mid.jpg

Avensis_20__mid.jpg

Avensis_TS_22__mid.jpg

Avensis_TS_06__mid.jpg

Avensis_TS_04__mid.jpg

Toyota Avensis…

Toyota Avensis…

2015_Toyota_Avensis09__mid.jpg

2015_Toyota_Avensis05__mid.jpg

AVENSIS_DETAILS_04_DPL_2015__mid.jpg

Avensis_32__mid.jpg

Avensis_34__mid.jpg

AVENSIS_DETAILS_05_DPL_2015__mid.jpg

Avensis_39__mid.jpg

Toyota Avensis…

Avensis_37__mid.jpg

2015_Toyota_Avensis07__mid.jpg

Im Passagierraum sorgen neue Materialien und eine modernisierte Gestaltung des Armaturenträgers für ein wohnlicheres Ambiente als bisher (nur Skurrilitäten wie der versteckte Taster für die elektrische Feststellbremse stören). Die Geräuschdämmung wurde weiter verbessert, womit man die entscheidendste Veränderung gegenüber dem Vorgänger akustisch kaum wahrnimmt.

BMW-Diesel

Die beiden neuen Dieselmotoren (aus der Kooperation mit BMW und in Steyr gebaut), beweisen sich im Praxiseinsatz als wesentliche Bereicherung. Gekoppelt mit dem präzise zu schaltenden und gut abgestimmten 6-Gang-Getriebe machen der 2,0-Liter (143 PS, 320 Nm) wie auch der 1,6-Liter (112 PS, 270 Nm) blendende Figur, sowohl was die Agilität als auch die Verbrauchswerte angeht (auf der ersten Ausfahrt im Schweizer Bergland lagen sie im Schnitt um rund 5 Liter).

Wichtige Botschaft für Flottenbetreiber: Die Normverbrauchswerte beider Motoren schaffen auch im Kombi die ominöse 120-g-CO2-Grenze (120 bzw. 109 g/km). Die Benziner (132 bzw. 147 PS) wie auch die Limousine dürften (wie die Stufenlos-Automatik) kaum eine Rolle spielen).

Verkaufsstart ist im September. Um die Preise wird derzeit noch gerungen.