img_2478.jpg

© Horst Bauer

Tests
08/07/2021

Was der Jaguar F-Pace mit Diesel nach dem Facelift besser kann

Nicht nur optisch aufgefrischt: Der Jaguar F-Pace hat auch motorisch und bei den inneren Werten zugelegt

von Horst Bauer

Das Facelift hat dem großen Jaguar-SUV optisch gut getan. Ohne den Vorgänger alt aussehen zu lassen, ist der Neue F-Pace auf Anhieb als solcher erkennbar.

Ein Gewinn ist aber vor allem auch der neue 300-PS-Sechszylinder-Diesel mit aktueller Mildhybrid-Technik. Der moderne Selbstzünder bietet nicht nur zukunftssichere Abgaswerte, sondern auch einen bemerkenswert niedrigen Verbrauch für ein SUV dieser Dimension. Ein Praxis-Schnitt von rund 7,6 Litern für 100 Kilometer im realen Verkehr zwischen Autobahn und Landstraße kann sich absolut sehen lassen. Umso mehr, als das Fahrprofil des Tests ohne Selbstkasteiung am Gaspedal abgespult wurde, sondern durchaus auch mit dem einen oder andern Zwischensprint.

Denn der macht angesichts der beeindruckenden Leistungscharakteristik des Diesel allemal Freude. Schon ab 2000 Touren steht das volle Drehmoment zur Verfügung und zwei sequentiell geschaltete Turbolader sorgen dafür, dass der Druck nie nachlässt. Beschleunigungswerte von 6,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sagen dabei noch nicht alles. Dass man von 80 km/h auf 120 km/h in nur 4,4 Sekunden kommen kann, gibt eher einen Eindruck von der Agilität dieses doch knapp über 2 Tonnen Lebendgewicht auf die Waage bringenden Jaguar.

Die 8-Gang-Automatik passt da bestens ins Bild und unterstützt dezent, aber immer hellwach die Sportlichkeit des F-Pace. Und das nicht nur in der Sport-Stellung des Fahrprogrammschalters. Auch der Eco-Modus macht aus dem F-Pace mit 300 Diesel-PS kein lahmes Gefährt – zum Mitschwimmen mit dem Alltagsverkehr reicht die Performance allemal.

Analoge Regler im Cockpit

Im Interieur hat man sich mit der Vermonitorierung des Armaturenträgers erfreulich zurückgehalten. Wichtige Bedienelemente wie etwa der Lautstärkeregler sind immer noch mit analogen Schaltern bzw. Drehrädern ausgeführt. Auch die Auswahl des jeweiligen Fahrmodus erfolgt mittels eines Drehschalters und nicht in einem Untermenü des Bordcomputers. Dieser Drehschalter lässt sich auch versenken, wie früher der Gangwahl-Schalter.

Positiv am neuen Infotainment-System hervorzuheben ist, dass der Bordcomputer jetzt schneller startet und den 11,4 Zoll großen HD-Touchscreen unmittelbar nach dem Start mit Informationen versorgt. Auch das Umschaltern zwischen dem Kamerabild und der Bedienoberfläche des Monitors geht jetzt erfreulich hurtig.

Weniger erfreulich ist unter anderem, dass die Navigation immer noch teils recht skurrile Vorschläge macht. So werden etwa für die Strecke von Wien nach Kärnten drei idente Vorschläge angeboten – alle über die Südautobahn. Selbst die sogenannte „Kürzeste Route“ ignoriert den tatsächlich kürzeren Weg via Semmering und die S6.

Ebenfalls verbesserungsfähig ist die Bedienlogistik für die Anzeigen im Monitor direkt vor dem Lenkrad. Die Auswahl der verschiedenen Menüpunkte mit einer Wippe auf der Lenkradspeiche ist haptisch herausfordernd. Sie verlangt vom Fahrer mehr Aufmerksamkeit, als er dem System während der Fahrt widmen sollte.

Unter Strich ist der aufgefrischte F-Pace mit dem Sechszylinder-Diesel eine sportliche Alternative zum deutschen Dreigestirn, dass sich in punkto Fahrverhalten und Leistung ebenso wenig zu verstecken braucht, wie beim gehypten Thema Verbrauch und Abgase.

Und irgendwas mit Hybrid ist auch noch dabei.

Antrieb: Reihen-Sechszylinder Diesel, Hubraum 2.996 cm3, 300PS / 221kW bei 4,000 U/min, maximales Drehmoment 650 Nm bei 1.500 bis 2.500 U/min, 8-Gang-Automatik, Abgasreinigung mit Partikelfilter und Harnstoff-Einspritzung, Abgasklasse EU6d, Mild-Hybrid-System mit Lithium-Ionen-Batterie, Allradantrieb, elektr. Servolenkung.

Fahrleistungen: Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden, von 80 auf 120 km/h in 4,4 Sekunden, Spitze 230 km/h

Abmessungen: Länge x Breite x Höhe 4.747 x 2.071 x 1.664 mm, Radstand 2.874 mm, Wendekreis 11,93 m, Gewicht 2.083 kg. Anhängelast gebremst / ungebremst: 2.400 / 750 kg. Kofferraumvolumen 755 Liter. Tankvolumen 66. Liter, AdBlue-Tank 17 Liter.

Kosten: Preis Jaguar F-Pace SE D300: 84.812 €, Preis Testwagen 96.280 €

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.