© Werk

Fahrbericht

Am Steuer des neuen Audi RS 3 Sportback

367 PS, Allrad, furioser Klang – und Mercedes eine lange Nase gezeigt.

04/24/2015, 07:00 AM

Audis RS 3 zweiter Generation, eigentlich also RS Drei-Zwei zu rufen (was irgendwie wie R2D2 klingt), hat ein paar Superlative zu bieten. Weil Mercedes mit dem A 45 AMG (2,0 l, 360 PS) einen der stärksten je gebauten Serienvierzylinder vorgelegt hat, trumpft Audi folgerichtig mit dem "stärksten Fahrzeug im Kompaktsegment" und dem stärksten Fünfzylinder im RS-Portfolio auf. Wenig diskret wird auch gerne darauf verwiesen, dass 4,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h "Bestwert in der Klasse" sind – und drei Zehntel weniger als beim Mercedes.

Die Fakten: Der RS 3 hat den bekannten 2,5-Liter-Fünfzylinder unter der Haube, der dort 367 PS leistet und bekömmliche 465 Newtonmeter bereits ab 1650 Touren abliefert. Entsprechend sieht die Drehmoment-Kennlinie aus – sie ist größtenteils ein waagrechter Strich. Und entsprechend sieht auch die Kraftentfaltung aus: Sofort ab Gaspedalkommando packt der Fünfender zu und zieht ohne erkennbare Veränderung bis knapp vor den roten Drehzahlbereich.

Sagenhafte Power

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Praktisch ruckfrei verabreicht das Doppelkupplungsgetriebe den nächsten Gang und es ist kein Ende mit dem Schieben, Ziehen und Drücken, auch und vor allem in der Rückenlehne des Sportsitzes. Sagenhaft, dass muss man sagen, und das gilt für Handling und neutrales Kurvenverhalten erst recht.

Dazu kommt der kehlige, dunkle Klang des Motors, der in keiner Phase hysterisch oder schrill wird oder sich überschlägt. Es lebe der kleine Unterschied zu all den Möchtegern-Kampfgelsen. Von außen klingt das genauso sonor, und, es muss zugegeben sein, das macht süchtig. Zwischengasstöße beim Gangwechsel gehören einfach dazu, lustiges, an Sylvesterkracher erinnerndes Fehlzünden ist künstlich erzeugt und kann von feinfühligeren Naturen auch abgeschaltet werden.

Fürs Gewissen wird die Alltagstauglichkeit des RS 3 betont, Sportback bedeutet hier ja fünf Plätze plus Heckklappe. 8,1 Liter/100 km Normverbrauch gelten für Gutgläubige. Wer sich mit dem Grundpreis von sagenhaften 63.400 Euro vernachlässigt fühlt, kann in der ewig langen Aufpreisliste blättern. Justierbares Fahrwerk namens Audi Magnetic Ride, Dynamik-, Komfort- und Optikpakete, Keramikbremsen, RS-Schalensize, RS-Designpaket, alles da – und alles extra zu berappen. Einparkhilfe Plus ist dafür serienmäßig dabei.

Technik-Animation

Kommentare

Am Steuer des neuen Audi RS 3 Sportback | motor.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat